Mit dem Wohnmobil auf die Kanaren

Kanaren_mit_Wohnmobil

Die Kanaren sind eines der beliebtesten Reiseziele für Wohnmobilbesitzer – und das aus gutem Grund: Auf den camperfreundlichen Inseln kannst du in der unberührten Natur parken, wo immer du willst und sie haben über 300 Sonnentage im Jahr. Fantastische Orte für alle Camperfans! Deshalb würde ich dir gerne mehr darüber erzählen, wie du mit dem Wohnmobil auf die Kanaren fahren kannst.

Die Kanarischen Inseln

Die Kanaren sind perfekt für alle Abenteurer und vor allem für alle, die gerne surfen! Aber auch Bade- und Strandurlauber werden auf den Kanarischen Inseln eine fantastische Zeit haben. Die Inselgruppe im Zentralatlantik liegt circa 100 bis 500 Kilometer westlich der Küste von Marokko und zu den Hauptinseln gehören Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro. Mit ihren kontrastreichen Landschaften und über 300 Sonnentagen im Jahr ziehen sie Urlauber aus der ganzen Welt an.

Heute nehme ich dich mit zu den besten Orten dieser spanischen Inselgruppe, damit du deinen Roadtrip gut vorbereitet starten kannst. Dazu gehören auch Parkmöglichkeiten, Preise und der einfachste Weg, mit dem Wohnmobil anzureisen.

Wie kommt man auf die Kanaren mit dem Wohnmobil?

Die beliebteste Art, die Kanaren mit dem Wohnmobil zu erreichen, ist über das spanische Festland in Cádiz oder Huelva und dann mit einer Fähre, die dich zu deinem gewünschten Startpunkt bringt. Alternativ kannst du auch mit dem Flugzeug zu einer Insel reisen und von dort aus ein Wohnmobil mieten, denn wir haben auf unserer Plattform auch Wohnmobile auf den Kanaren im Angebot!

Wie viel kostet eine Reise auf die Kanarischen Inseln?

Die Kosten für deine Reise sind natürlich sehr unterschiedlich und hängen von den Entscheidungen ab, die du während deiner Reise triffst. Überlege dir, wo du parkst, ob du im Wohnmobil kochst oder auswärts isst und welche Aktivitäten du unternehmen möchtest. Dennoch sind die Kanarischen Inseln für ihre viel niedrigeren Lebenshaltungskosten bekannt. Auch die Benzinkosten sind deutlich niedriger, was bedeutet, dass du im Vergleich mehr Kilometer zurücklegen kannst als z. B. in Deutschland.

Wann ist die beste Zeit, um mit dem Wohnmobil auf die Kanaren zu fahren?

Die Kanaren sind als „die Inseln des ewigen Frühlings” bekannt, vor allem wegen ihres ganzjährig milden Klimas. Dennoch gibt es ein paar Zeiträume, die für Reisen mit dem Wohnmobil am besten geeignet sind:

  • Frühling (März bis Juni): Dies ist die ideale Zeit, um die Kanaren zu besuchen. Das Wetter ist angenehm und die Inseln sind nicht zu überlaufen. Es ist die perfekte Zeit, um die Strände zu genießen und einen schönen Spaziergang zu machen.
  • Herbst (September bis November): Der Herbst ist ebenfalls eine gute Zeit, um die Inseln zu besuchen. Die Temperaturen sind immer noch warm, aber nicht zu heiß, und die Menschenmassen des Sommers sind abgeklungen.

Wenn du den Menschenmassen aus dem Weg gehen willst, ist es besser, die Sommerzeit (Juli und August) und die Weihnachtszeit auszulassen. Dann gibt es auf den Inseln die meisten Urlauber! Denk daran, dass das Wetter von Insel zu Insel leicht variieren kann. Deshalb solltest du dich immer über die Wettervorhersage für die Insel informieren, die du besuchen willst. Denke auch daran, dass es auf den Inseln in dieser Zeit windiger ist als sonst. Perfekt für die Kite- und Windsurfer unter uns!

Kitesurfen auf den Kanaren
Kitesurfen auf den Kanaren

Wo übernachtet man mit dem Wohnmobil auf den Kanaren?

Für deinen Wohnmobil-Urlaub auf den Kanaren empfehle ich dir die Seite bzw. App Campercontact, denn diese ist immer auf dem neuesten Stand, was die Verfügbarkeit der Plätze auf den verschiedenen Inseln angeht.

Was kann man auf den Kanaren unternehmen?

Auf den Kanaren gibt es mehr als genug zu tun und zu sehen, denn die Natur hier ist wirklich einzigartig. Vulkanische Landschaften und weite Strände dominieren das Bild. Lies weiter und finde heraus, was es alles zu entdecken gibt, einschließlich einer vollständig anpassbaren Reiseroute, die ich von Herzen empfehlen kann.

Detaillierter Reiseplan, wenn du mit dem Wohnmobil auf die Kanaren fährst

Tag 1 – 3: Teneriffa

Komme auf der größten Kanarischen Inseln an: Teneriffa. Beginne deine Reise mit einer Erkundungstour durch Santa Cruz de Tenerife und besuche u. a. lebhafte Märkte, Museen und schaue dir die schöne Architektur an. Verpasse auf keinen Fall das Auditorio de Tenerife, das mit seiner futuristischen Architektur ein Symbol der Insel ist.

Verbringe den zweiten Tag mit der Erkundung des Teide-Nationalparks, wo du den Vulkan und die Mondlandschaft bewundern kannst. Wenn du gerne wandern gehst, gibt es zahlreiche Wanderwege zu erkunden.

Am dritten Tag kannst du dich an der wunderschönen Playa de las Teresitas entspannen, deren Sand aus der Sahara stammt!

Tag 4 – 6: Gran Canaria

Nimm die Fähre nach Gran Canaria. Erkunde Las Palmas mit seiner lebendigen Kultur, der Kathedrale Santa Ana und dem historischen Viertel Vegueta.

Am fünften Tag besuchst du die Dünen von Maspalomas, in denen du dich wie in der Sahara fühlen wirst. Genieße dann einen entspannten Nachmittag am Strand.

Am sechsten Tag solltest du einen Ausflug in die Berge machen und die atemberaubende Aussicht auf die Insel genießen!

Tag 7 – 10: Fuerteventura

Als Nächstes setzt du deinen Fuß auf Fuerteventura. Ein ideales Ziel für Wassersportler, vor allem weil es fast immer windig ist. Wusstest du, dass Fuerteventura „starker Wind” bedeutet?

Entdecke die abenteuerlichen Cuevas de Ajuy, eine Ansammlung von Höhlen, die durch die weichen Kalksteinfelsen entstanden sind. Diese Naturwunder sind mehr als 60 Millionen Jahre alt und damit die ältesten geologischen Formationen auf den Kanarischen Inseln. Spaziere an den imposanten Klippen entlang und bewundere die mächtigen Wellen, die gegen die Felsen schlagen.

Pozo Negro ist ein charmantes Fischerdorf, das unbedingt einen Besuch wert ist. Was es so besonders macht, ist seine Umgebung aus schwarzen Vulkanbergen und Stränden. Ein einzigartiges Erlebnis! Erkunde das Dorf, genieße frische Meeresfrüchte und spaziere an den Klippen entlang, um die Aussicht zu genießen.

Tag 11 – 13: Lanzarote

Setze deine Reise nach Lanzarote fort. Verbringe den ersten Tag damit, Los Hervideros zu erkunden, Felsformationen, die durch das Zusammentreffen von Lava und Meer entstanden sind.

Am nächsten Tag besuchst du die Cuevas de los Verdes, eine faszinierende Höhle, die durch Lavaströme entstanden ist. Am Nachmittag kannst du am Playa de Papagayo entspannen, der für sein kristallklares Wasser und seinen goldenen Sand bekannt ist.

Tag 13 – 15: La Palma

Schließlich erreichst du La Palma. Verbringe den ersten Tag damit, die Hauptstadt Santa Cruz de La Palma mit ihren bunten Gebäuden und gepflasterten Straßen zu erkunden.

Am nächsten Tag kannst du im Nationalpark Caldera de Taburiente eine Wanderung durch Pinienwälder und zu Wasserfällen unternehmen.

Am letzten Tag kannst du am Strand entspannen, bevor du dich auf die Rückreise vorbereitest.

Diese Reiseroute bietet nur einen Vorgeschmack auf das, was die Kanaren zu bieten haben. Natürlich hat jede Insel ihren eigenen Charme und verdient eine gründliche Erkundung. Die Reiseroute kann ganz individuell gestaltet werden. Schließlich sind die Inseln recht klein, sodass du sie in kurzer Zeit ausgiebig besuchen kannst.

Kanarischen Inseln

Tipps und Highlights auf den Kanaren

Hier sind ein paar extra Sehenswürdigkeiten, die du während deiner Wohnmobilreise auf den Kanaren besuchen solltest:

  • Die Dünen von Maspalomas auf Gran Canaria: Bewundere die Sanddünen, die dir das Gefühl geben, in der Sahara zu sein.
  • Los Hervideros auf Lanzarote: Entdecke die Felsformationen, die durch das Zusammentreffen von Lava und Meer entstanden sind.
  • Der Nationalpark Garajonay auf La Gomera: Mit seinem uralten Lorbeerwald ist er perfekt für Wanderfreunde.
  • Barranquillo de las Gavias auf Fuerteventura: Das sind Lavahöhlen am Fuße des Vulkans, die du auf eigene Faust besuchen kannst.

Die besten Strände auf den Kanaren

  • Playa de las Teresitas auf Teneriffa: Ein wunderschöner Küstenstreifen mit Sand aus der Sahara.
  • Playa de Papagayo auf Lanzarote: Kristallklares Wasser und goldener Sand, ideal zum Schnorcheln.
  • Corralejo auf Fuerteventura: Lange Strände, riesige Sanddünen und türkisfarbenes Wasser sowie ein Paradies für Wind- und Kitesurfer.

Einzigartige Attraktionen auf den Kanaren

  • Auditorio de Tenerife: Genieße ein Konzert oder bewundere die futuristische Architektur dieses Wahrzeichens von Teneriffa.
  • Cuevas de los Verdes auf Lanzarote: eine faszinierende Höhle, die durch Lavaströme entstanden ist.
  • Aguas Verdes auf Fuerteventura: Das sind natürliche Pools entlang der Küste, in denen du bei Ebbe schwimmen kannst (vergiss also nicht, vorher die Gezeiten zu überprüfen).

Das sind nur ein paar Beispiele dafür, was die Kanaren zu bieten haben. Egal, ob du lieber an einem sonnigen Strand entspannst, eine einzigartige Naturlandschaft erkundest oder in die lokale Kultur eintauchst, du wirst immer etwas finden, das zu dir passt. Jetzt musst du nur noch das passende Wohnmobil für dich finden! Miete dein Wohnmobil hier.

Miete dein Wohnmobil auf den Kanaren

Sonstiges

Puerto de la Cruz

4 Reisende

Neu
Ab
90 €

Campingbus

Santa Cruz de Tenerife

4 Reisende

Neu
Ab
70 €
Nele P

Nele P

Weitere Infos

Europa_Wohnmobil
Unsere Favoriten

Mit dem Wohnmobil durch Europa

Was könnte ein besseres Abenteuer sein als mit dem Wohnmobil durch Europa zu reisen? Erlebe die ultimative Freiheit eines Hauses auf Rädern!

jacek dylag 5sjaaqqccmy unsplash
Europa

Österreich - Mit dem Wohnmobil auf den Spuren von Sissi

Glasklare Seen, grüne Berge und schöne Städte. Besonders wenn Sie gerne Wandern oder Skifahren, ist Österreich für Sie der Traum auf Erden. Doch auch alle Naschkatzen kommen in Österreich auf Ihre Kosten. Welche Orte Sie nicht verpassen sollten erfahren Sie hier.