Roadtrip Norditalien: eine Reise voller Natur, Kultur und Abenteuer!

roadtrip_norditalien

Viele Menschen zieht es jedes Jahr in eine der wärmsten und vielfältigsten Regionen Europas: Norditalien! Das Essen ist köstlich, das Wetter ist meistens heiter und sonnig und es gibt nichts Schöneres, als die Region mit dem Wohnmobil kennenzulernen. In den Städten findest du die interessantesten Museen und die Cafés servieren dir den leckersten Espresso und frischesten Aperol. Auf dem Land ist das Campen auf Bauernhöfen wunderschön und es gibt immer Berge und Wege für einen schönen Spaziergang. Ein Roadtrip durch Norditalien? Molto bene.

Über Norditalien

Norditalien besteht aus mehreren Regionen, darunter Venetien, das Piemont und die Lombardei. Jede Region hat ihre eigenen einzigartigen Traditionen, Dialekte und kulinarischen Spezialitäten. Das macht eine Reise durch diesen Teil Italiens sehr abwechslungsreich. Was du überall findest, sind gut erhaltene historische Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit. Unter anderem in Verona, Mailand und Turin findest du antike römische Amphitheater, mittelalterliche Burgen und wunderschöne Paläste. Möchtest du noch tiefer in die italienische Kulturgeschichte eintauchen? Weltberühmte Künstler wie Leonardo da Vinci, Michelangelo und Tizian wurden in dieser Region geboren oder arbeiteten dort. Meisterwerke dieser Künstler finden sich in Städten wie Florenz, Venedig und Padua.

Die norditalienische Küche

Auch das Essen ist ein wichtiger Teil der Kultur. Die norditalienische Küche ist für ihre raffinierten Aromen bekannt. Dort kann man die leckersten Nudeln und Risotto essen, meist zubereitet mit Saucen auf der Basis von Butter, Sahne und Käse. Außerdem findest du reichlich Parmesankäse, Balsamico-Essig und Prosciutto di Parma. Zum Abschluss gibt es natürlich noch ein gutes Glas Wein vom örtlichen Weingut.

Seen für Naturliebhaber und Abenteurer

Darüber hinaus ist die Natur im Norden Italiens wirklich zauberhaft schön. Hier findest du wunderschöne Seen wie den Gardasee, Comer See und Lago Maggiore. Diese sind nicht nur vom Lenkrad aus schön anzusehen, sondern bieten auch jede Menge Wassersportmöglichkeiten. Tausche dein Wohnmobil für einen Tag gegen ein Boot ein, gehe kitesurfen oder parke dein Wohnmobil an einem wunderschönen Ort und gehe in den Bergen oder rund um die Seen spazieren, um eine noch bessere Aussicht zu genießen! Auch weiter entfernt in den Alpen findest du unzählige Möglichkeiten zum Wandern, Mountainbiken und vielem mehr. Das Klima ist dafür perfekt.

Tipp: In unserem Blog haben wir dir bereits nützliche Informationen zusammengestellt, wenn es für dich mit dem Wohnmobil nach Italien gehen soll.

Roadtrip entlang der schönsten Orte Norditaliens

Mehr als genug Gründe, nach Norditalien zu reisen! Unsere folgende ausgearbeitete Route dauert etwa 2 bis 3 Wochen. Natürlich kannst du sie hier und da etwas verlängern oder einen Ort streichen, wenn du weniger Zeit hast oder du ihn schon besucht hast. So kannst du die Orte, die du besuchen wirst, in Ruhe erkunden. Der Roadtrip beginnt in der Stadt Aosta, mitten im Aostatal. Das ist etwa eine knapp 8-stündige Fahrt von München oder knapp 13-stündige Fahrt von Berlin entfernt. Wer das aus Berlin nicht am Stück fahren möchte, kann einen Stopp im Norden der Schweiz einlegen. Sobald du in Italien angekommen bist, kann der Roadtrip dann richtig beginnen. Bereit? Andiamo!

Stopp 1: Valle d’Aosta

Aosta ist eine wunderschöne Stadt, umgeben von den Alpen. Sie nennen die Stadt auch „das Rom der Alpen“. Hier findest du beeindruckende römische Überreste, wie den Augustusbogen und das römische Theater. Suche auch nach dem örtlichen Tourismusbüro in der Stadt, denn hier erfährst du alles über die schönsten Wanderungen in der Umgebung.

Für schöne Spaziergänge lädt unter anderem der Parco Nazionale del Gran Paradiso ein. Dieser lässt sich am besten von Cogne aus erreichen. Das malerische Dorf liegt im Herzen des Nationalparks Gran Paradiso und bietet zahlreiche Wanderwege für alle Schwierigkeitsgrade. Von entspannenden Spaziergängen entlang plätschernder Bäche über anspruchsvolle Anstiege bis hin zu atemberaubenden Aussichtspunkten ist für jeden etwas dabei. Im Nationalpark kannst du auch ein (E-)Mountainbike für eine spaßige Tour auf zwei Rädern mieten. Nach einem aktiven Tag kannst du dann auf einem der kleinen Naturcampingplätze in der Umgebung übernachten und die Ruhe und Landschaft genießen. Ein schöner Campingplatz ist hier zum Beispiel der Campeggio Lo Stambecco.

Parco Nazionale del Gran Paradiso in Norditalen
Der Nationalpark Gran Paradiso im Norden Italiens

Ein weiterer Tipp: Noch einmal ein Stück zurück Richtung Norden fahren, in das Dorf Breuil-Cervinia. Dieses Dorf liegt auf der italienischen Seite des Matterhorns. Auch hier kannst du tolle Wanderungen und Mountainbiketouren unternehmen, leckeres Essen genießen und für diejenigen, die gerne reiten, einen Ausflug in die Berge unternehmen.

Grundsätzlich kannst du dich in dieser Region wochenlang vergnügen, also wähle ein paar schöne Ausflüge und buche ein paar Nächte auf einem Campingplatz.

Stopp 2: Turin

Nach der Natur ist es Zeit, in die Stadt zu fahren – ins pulsierende Turin! Erkunde den Königspalast von Turin, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, und genieße die spektakuläre Aussicht von der Mole Antonelliana. Schlendere durch die gepflasterten Straßen der Altstadt und genieße in einem Café einen lokalen Kaffee der Marke Lavazza. Mehr über diese Turiner Kaffeemarke kannst du übrigens im Museo Lavazza erfahren. Bevorzugst du etwas Süßeres als Kaffee? Dann bestell einen Bicerin. Dies ist ein typisches Turiner Getränk mit Schichten aus Kaffee, Sahne und Schokolade. Die besten werden in traditionellen Cafés wie Al Bicerin, Barrati & Milano oder Caffè Torino serviert.

In Turin kannst du zum Beispiel im Grinto Urban Eco Village campen. Von hier aus gibt es auch Shuttledienste in die Stadt. Der ideale Ausgangspunkt, um das Zentrum zu besuchen.

Stopp 3: Como

Von Turin aus kann es weiter nach Como gehen, für Fans italienischer Städte kann auch in Mailand ein Zwischenstopp eingelegt werden. Bedenke jedoch, dass es in Mailand eine Umweltzone gibt, die du mit den meisten Campern nicht befahren darfst.

Como selbst ist eine wunderschöne Stadt am Comer See. Es lässt sich wunderbar durch die Straßen schlendern, aber auch eine entspannte Bootsfahrt auf dem See ist schön. Suchst du eine etwas größere Herausforderung? Dann begebe dich auf eine Mountainbike-Tour in den umliegenden Hügeln!

Der Campingplatz Montorfano Como liegt 7 km vom Zentrum von Como entfernt. Ein toller Campingplatz, um die Stadt weiter zu erkunden.

Bootsfahrt auf dem Comer See
Varenna am Comer See

Stopp 4: Bergamo

Auch Bergamo ist eine wunderschöne Stadt in Norditalien. Sie besteht aus zwei Teilen – der Unterstadt (Città Bassa) und der Oberstadt (Città Alta) auf einem Hügel. Mit der Standseilbahn kannst du die Città Alta erreichen und dort die wunderschöne mittelalterliche Architektur und bezaubernde Plätze erkunden. Zurück in der Unterstadt kannst du in einem der Parks entspannen oder in einem der vielen Restaurants eine lokale Spezialität genießen. Wenn du während der Trüffelsaison hier bist und irgendwo Pasta mit weißem Trüffel auf der Speisekarte siehst, bestelle sie unbedingt … Super lecker!

Bergamo verfügt über einige Wohnmobilstellplätze, einer davon ist der Area Sosta Camper Città dei Mille. Es ist kein besonderer Wohnmobilstellplatz, aber er ist komplett ausgestattet und verfügt über eine gute Anbindung zum Zentrum.

Stopp 5: Gardasee

Der Gardasee ist die nächste Station auf diesem Roadtrip durch Norditalien. Hier kannst du entweder ein paar Tage an einem festen Ort bleiben und den See genießen oder zahlreiche Orte rund um den See besuchen. Jede Seite des Sees ist anders. In Manerba del Garda gibt es zum Beispiel eine Reihe schöner Campingplätze mit Blick auf den See.

Von dort aus könntest du einen Tagesausflug nach Limone sul Garda machen. Hier gibt es eine Reihe von Kitesurfschulen, die Stunden für Anfänger anbieten und Ausrüstung an diejenigen verleihen, die es bereits können. Eine tolle Abwechslung auf dem Roadtrip durch Norditalien! Auf der anderen Seite des Sees findest du das charmante Dorf Malcesine. Von dort aus geht es mit der Seilbahn auf den Gipfel des Monte Baldo, von wo du einen Panoramablick auf den See genießen kannst.

Tipp: Möchtest du noch mehr zum Gardasee lesen? In unserem Artikel über die schönsten Seen in Italien findest du noch mehr nützliche Informationen!

Stopp 6: Verona

Vom Gardasee aus kannst du einen Ausflug in die „Romeo und Julia“-Stadt Verona planen. Besuche dort Julias berühmten Balkon und schaue dir die gut erhaltene römische Arena an. Schlendere durch die gepflasterten Straßen und genieße die gemütliche Atmosphäre dieser wunderschönen Stadt!

Stopp 7: Bozen

Alle guten Dinge haben ein Ende; auch dieser Roadtrip. Er endet in Bozen, der Hauptstadt Südtirols. Hier gibt es eine malerische Altstadt, wo du köstliche lokale Gerichte wie den berühmten Apfelstrudel probieren kannst.

Als Bergliebhaber kannst du auch hier das örtliche Tourismusbüro in Bozen aufsuchen, denn die Stadt ist auch das Tor zu den Dolomiten – ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Hier findest du erstklassige Wanderwege wie die Drei Zinnen oder den Seceda-Grat. Wenn du gerne Mountainbike fährst, gibt es unzählige Strecken, die dich durch atemberaubende Landschaften führen.

Sofern du noch nach einem Campingplatz in den Dolomiten suchst, findest du hier eine Auswahl der Top 7 Campingplätzen in den Dolomiten.

Ein Wohnmobil auf Roadtrip in Norditalien in den Dolomiten
Die Dolomiten in Norditalien

Dies solltest du während deines Roadtrips durch Norditalien berücksichtigen

Hier ein paar wichtige Punkte, die du im Verkehr beachten solltest:

Verkehrsregeln: Grundsätzlich unterscheiden sich die Regeln in Italien nicht wesentlich von denen in Deutschland. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die man wissen sollte. Informiere dich vorab zum Beispiel beim ADAC zum Thema Tempolimits sowie Camping und Gespanne.

Mautstraßen: In Italien gibt es eine Reihe mautpflichtiger Straßen, die du oft direkt an den Mautstellen bezahlen kannst. Du kannst auch eine Mautplakette verwenden. Achte in Norditalien besonders auf die Ringstraßen A36 nördlich von Mailand, die A60 südlich von Varese und die A59 bei Como: Hier gibt es keine Mautstellen, die Maut muss anschließend online bezahlt werden.

Umweltzonen: Mehrere Städte in Italien haben eine Umweltzone. Informiere dich vorab, zum Beispiel hier.


Plane deinen Roadtrip durch Norditalien

Natürlich kannst du deinen Roadtrip durch Norditalien mit dem Auto machen und auf Campingplätzen übernachten oder andere Unterkünfte aufsuchen. Doch bei Yescapa sind wir natürlich Wohnmobil-Fans! Auf unserer Website findest du Wohnmobile in allen Formen und Größen und kannst ganz einfach dein eigenes Wohnmobil mieten. Von coolen Campingbussen bis hin zu geräumigen Alkoven ist hier für jeden etwas dabei.

Nele P

Nele P

Weitere Infos

Rundreise Portugal
Unsere Favoriten

Rundreise Portugal

Seit ein paar Wochen bin ich von meinem viermonatigen Camper-Abenteuer zurück und einen großen Teil davon habe ich in Portugal verbracht. Mit hohen Erwartungen bin ich in das Land gereist, denn ich habe vorher nur Positives darüber gehört. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht und das Land zählt zu einem meiner Lieblingsländer. Mit dieser Rundreise durch Portugal kannst auch du die ganze Schönheit des Landes genießen!

adobestock 395391409

Mit dem Wohnmobil in den Skiurlaub nach Frankreich

Frankreich ist ein ideales Reiseziel für Wintersportler, egal ob mit der Familie oder mit Freunden. In diesem Artikel stellen wir dir die schönsten unter ihnen vor, inklusive Tipps zu Wohnmobilstellplätzen in der Umgebung.

yanny mishchuk fu9pbgetp1c unsplash
Europa

Mit dem Wohnmobil nach Ungarn - Eine zauberhafte Reise

Obwohl Ungarn nicht am Meer liegt, zieht das mitteleuropäische Land jährlich viele Besucher an. Dies liegt besonders daran, dass Sie dort die wunderschöne Hauptstadt Budapest und den Plattensee finden. Doch Ungarn hat viel mehr zu bieten. Wo Sie während Ihrer Reise unbedingt halten sollten, erfahren Sie auf dieser Seite.