Checkliste für die optimale Reisevorbereitung deines Campingurlaubs

18 November 2022 Reisen

Checkliste für die optimale Reisevorbereitung deines Campingurlaubs

Wer kennt es nicht: Es sind nur noch wenige Tage bis zum lang ersehnten Urlaub aber statt die Vorfreude in vollen Zügen zu genießen, bist du mit organisatorischen Fragen, ungültigen Reisepässen und Dingen, die es noch zu besorgen gilt beschäftigt. Um dir dies zu ersparen, haben wir dir die wichtigsten Dinge, die zu bedenken gibt, in einer Reise Checkliste zusammengefasst.

1. Falls du keines besitzt: Miete dein Traumfahrzeug

Besitzt du kein eigenes Wohnmobil, heißt das nicht, dass du auf einen Campingurlaub verzichten musst. Stattdessen kannst du ganz einfach einen passenden Camper mieten – das ist auch eine tolle Möglichkeit, um verschiedene Fahrzeugtypen und Ausbauten vor einem Kauf auszuprobieren. Bei Yescapa findest du über 12.000 Fahrzeuge in Deutschland und ganz Europa, die du von privaten Besitzern mieten kannst. Bist du unsicher, welcher Fahrzeugtyp für dich in Frage kommt, hilft dir unser Guide zu den verschiedenen Camping-Fahrzeugtypen sicher weiter.

2. Informiere dich über Stellplätze

Camper Stellplatz

Um einen Stellplatz solltest du dich möglichst zeitig kümmern, da Campingplätze sehr schnell ausgebucht sind. Vor allem, wenn du in der Hauptsaison verreist, solltest du dich möglichst mindestens sechs Wochen vorher um die Stellplatzreservierung kümmern - zumindest für den Fall, dass du planst, auf Campingplätzen oder privaten Stellplätzen zu übernachten.

Möchtest du dir eine gewisse Spontanität vorbehalten, beispielsweise weil du deine Reiseroute nicht im Detail im Vorhinein planen und deinen Stellplatz häufiger wechseln möchtest, ist aber auch dies kein Problem. In diesem Fall wird dir Campy von großem Nutzen sein. Mit der Webversion oder der App von Campy kannst du knapp 40.000 Camping- und Stellplätze in ganz Europa vergleichen. Dank verschiedener Filter gestaltet sich die Suche sehr einfach und effizient. Zu jedem Stellplatz findest du eine detaillierte Beschreibung inklusive Adresse und Kontaktinformationen, Fotos, Bewertungen anderer User, Preis, Öffnungszeitraum, Kapazität und Ausstattung. 

Mit Campy kannst du so sehr unkompliziert und schnell deinen Kriterien entsprechende Stellplätze finden, die Besitzer kontaktieren und dich auf den Weg machen. Außerdem kannst du Favoriten in der Nähe speichern für den Fall, dass dir deine ursprüngliche Wahl nicht mehr zusagen sollte. Du ersparst dir also eine möglicherweise lange Online-Recherche.

Die Basisversion von Campy ist für dich völlig gratis. Interessierst du dich für zusätzliche Features wie eine offline Karte, Satellitenkarte oder die Möglichkeit, Favoriten zu speichern, kannst du aber auch 30 Tage kostenlos die Premiumversion testen. Anschließend betragen die jährlichen Kosten der Premiumversion €14,99 pro Jahr.

Campy

Neben dem Aufenthalt auf einem Camping- oder öffentlichen Stellplatz ist auch Wildcamping eine von vielen genutzte Option. Zwar ist dies eine romantische Vorstellung am Waldrand oder Strand fernab von anderen Menschen zu parken, in der Praxis ist es aber in vielen Ländern verboten oder zumindest stark reglementiert. Informiere dich daher unbedingt vorher über die Regeln in deinem Reiseland. Unter der großen Beliebtheit des Wildcampens und der Tatsache, dass sich einige Camper leider nicht an Regeln des respektvollen Verhaltens halten, leiden leider viele schöne Orte, die überlaufen oder vermüllt werden. Wir bitten dich daher um Rücksichtnahme und Respekt der Natur, Tiere und der lokalen Bevölkerung gegenüber. Welche Regeln in den verschiedenen Ländern gelten und worauf du achten solltest, haben wir dir in einem Artikel übers Wildcampen zusammengefasst.

3. Besorge nötige Reisedokumente und prüfe ihre Gültigkeit

Gültiger Ausweis für deine Reisevorbereitung

Ein Punkt, der in unserer Reisevorbereitungs-Checklist nicht fehlen darf ist, sich rechtzeitig alle nötigen (gültigen!) Reisedokumente zu kümmern. Welche das sind, hängt natürlich von deinem Reiseland ab. Dazugehören in der Regel:

  • Reisepass: Neben Personalausweis und Führerschein kann teilweise auch ein Reisepass nötig sein, vor allem falls du außerhalb Europas verreist.
  • Führerschein bzw. Internationaler Führerschein: Dein deutscher Führerschein ist in allen Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (das entspricht den EU-Staaten sowie Norwegen, Island und Liechtenstein) gültig. Für alle anderen Länder brauchst du einen internationalen Führerschein. Verfügst du über einen EU-Kartenführerschein ist die Beantragung sehr unkompliziert und zügig. Alle anderen sollten mit ca. 6 Wochen Beantragungszeit rechnen.
  • Kreditkarten: Beachte, dass du eventuell eine Gebühr beim Geld abheben zahlen musst. Eine Alternative sind Reisekreditkarten verschiedener Anbieter, mit denen du weltweit kostenlos Geld abheben kannst.
  • Impfpass bzw. Reisekrankenversicherung: Bei Reisen außerhalb Europas brauchst du in der Regel eine gültige Krankenversicherung. Mehr Informationen erfährst du etwas weiter unten.
  • Dokumente für dein Fahrzeug: Stelle sicher, dass du alle nötigen Dokumente dabei hast 
    Reist du mit deinem eigenen Fahrzeug solltest du auch sichergehen, dass du deinen Fahrzeugschein und gültigen TÜV dabei hast. 

Falls du dich fragst in welchen Ländern du deinen Personalausweis oder Reisepass nicht vorzeigen musst, haben wir hier die Liste des grenzfreien Schengen-Raums für dich: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn

Zwar benötigst du in diesen Ländern für die Grenzkontrollen keinen Pass, es ist aber dennoch empfehlenswert, deinen Reisepass oder Personalausweis mit dir zu führen. Darüber hinaus haben einige Länder im Rahmen der Gesundheitskrise teilweise vorübergehende Grenzkontrollen eingeführt. Näheres dazu erfährst du hier.

Verreist du mit deinen Haustieren, solltest du dich rechtzeitig über die gültigen Einreisebestimmungen und Gesetze informieren. Muss dein Haustier bestimmte Impfungen vorweisen, herrscht vor Ort Maulkorb- oder Leinenzwang? Plane genügend Zeit ein, um diese Fragen zu klären.

4. Informieren dich über die Straßenverkehrsordnung

VW auf der Straße

Ein im Rahmen der Reisevorbereitung häufig unterschätzer Punkt ist das Informieren über die geltenden Verkehrsregeln im Urlaubsland. Sofern du nicht in deinem Heimatland Urlaub machst, empfehlen wir dir vor Abfahrt Erkundigungen einzuholen.

In Frankreich solltest du beispielsweise bei Regen darauf achten, dass andere Tempolimits gelten - auf Autobahnen kannst du so statt 130 km/h nur 1120 fahren. In Spanien ist es eine Besonderheit, dass du 50% Rabatt auf Bußgelder bekommst, falls du innerhalb von 20 Tagen bezahlst. Auch müssen Einheimische Fahrzeuge 2 Warndreiecke im Fahrzeug mitführen - mietest du ein spanisches Wohnmobil, ist dieses also von der Regel betroffen.

Informiere dich am besten rechtzeitig darüber, welche Regeln in deinem Urlaubsland gelten. Mietest du ein privates Fahrzeug, kann dir sicher auch der jeweilige Vermieter weiterhelfen. 

5. Informiere dich über deine Versicherungsbedingungen im Urlaub

 Verreist du innerhalb Europas, bist du bei vorübergehenden Reisen über deine deutsche gesetzliche Krankenversicherung weiterversichert. Dennoch solltest du dich über die übernommenen Leistungen informieren, insbesondere bei Reisen, die länger als sechs Wochen dauern. Eine spezielle Auslandsversicherung ist meist relativ unkompliziert und günstig abschließbar. 

6. Lerne die grundlegenden Vokabeln der jeweiligen Landessprache

Wörterbuch

“Una cerveza por favor” wird vermutlich nicht ausreichen, um dich durch den Urlaub zu bringen :-)  Zwar kommst du mit Englisch in den meisten Ländern recht gut zurecht, aber es kann nicht schaden, sich einige nützliche Vokabeln anzueignen. Dazu können Vokabeln zum besseren Verständnis der Speisekarte, Wegbeschreibungen oder Smalltalk gehören. Menschen vor Ort werden sich über ein bisschen guten Willen freuen und dir wird es deutlich leichter fallen, Kontakte vor Ort zu knüpfen und ein Gefühl für die Kultur zu bekommen, wenn du einige Worte in der Landessprache sprechen bzw. verstehen kannst. Zum Aneignen eines kleinen Grundwortschatzes empfehlen wir dir die Apps Babbel oder Duolingo.

7. Erstelle eine Packliste

Bevor du dir deine Koffer schnappst und mit dem Packen loslegst, empfehlen wir dir zunächst einmal die Wettervorhersage zu checken. So kannst du vermeiden unnötige Kleidung mitzunehmen oder dich ohne wichtige Kleidungsstücke wiederzufinden.

Um keine wichtigen Dinge zu vergessen, empfehlen wir dir Online Packlisten, die du teilweise auch nach Art und Weise des Urlaubs filtern kannst: Strandurlaub, Städtereise oder auch Packlisten für den Wohnmobilurlaub

Packliste

Dies sind die wichtigsten Dinge, die du in der Regel mitnehmen solltest:

  • Reisedokumente: Ausweis bzw. Personalausweis, Führerschein, Impfausweis, Krankenversicherungsnachweis, evlt. Visum, Flug- oder Bahntickets
  • Eventuell Bargeld in der Landeswährung
  • Hygieneartikel, wie Zahnbürste, Deo, Gesichtscreme, Sonnencreme, Bürste, Duschutensilien, Desinfektionstücher und eventuell Waschmittel
  • Kleidung: Was genau du einpackst, ist natürlich völlig individuell und abhängig von Reisedauer und -ziel. Packe aber in jedem Fall genügend Unterwäsche und Socken ein. Außerdem empfehlen wir mindestens einen dicken Pulli und eine lange Hose, selbst im Sommerurlaub. Ein Utensil, welches oft vergessen wird, ist die Sonnenbrille oder auch Badesachen.
  • Kochen: Zu den Essentials gehören Campinggeschirr, Flaschenöffner, Müllsäcke und ein Spülschwamm. Notfalls findest du diese aber auch vor Ort im Supermarkt.
  • Medikamente: Gerade, wenn du einen Urlaub fernab von großen Städten planst, solltest du für eventuelle Notfälle gewappnet sein. Dazu können beispielsweise ein Erste-Hilfe-Set, Schmerzmittel oder auch Mückenschutz gehören.
  • Sonstiges: eine kleine Tasche für Tagesausflüge, Büchern, Ohrstöpsel zum Schlafen oder Musik hören, Ladekabel für elektrische Geräte, Powerbank, Notizbuch, kleine Wasserflasche, Wörterbuch

Reist du mit Kindern, gibt es natürlich noch eine Menge anderer Dinge zu beachten. Von Spielsachen und Kuscheltieren über Kindersitze bis zu Nachtlichten - die Liste ist natürlich völlig individuell. Nimm dir genügend Zeit und notiere bestenfalls die Dinge, die du auf keinen Fall vergessen möchtest. Auch wenn du notfalls vor Ort Vergessenes nachkaufen kannst, gibt es natürlich viele persönliche Dinge, wie Kuscheltiere, die schwer ersetzbar sind.

Für den Fall, dass du mit einem Vierbeiner verreist, empfehlen wir, einmal in unsere Packliste für Reisen mit dem Hund zu schauen. 

8. Genieße die Vorfreude!

Wir hoffen diese Liste war für dich hilfreich und ermöglicht dir eine möglichst entspannte Reisevorbereitung. 

Bist du noch auf der Suche nach einem geeigneten Fahrzeug? Schau gerne bei Yescapa vorbei und miete dein Traumwohnmobil für deinen nächsten Urlaub!