Vorschläge für Wohnmobil-Reiserouten in Europa

Du möchtest bei Deiner Reiseroute flexibel sein und Europa mit dem Wohnmobil entdecken? Eine fantastische Idee! Ein Wohnmobil privat mieten liegt im Trend und war nie einfacher als heute.

Doch welche Wohnmobil-Routen sind die schönsten in Europa? Und welche Ecken lohnen sich besonders? Wir nehmen Dich mit auf eine Europareise mit dem Wohnmobil, geben Dir Vorschläge für Routen und Campingplätze in Europa.

Vorschlag #1: Portugal

Campingbus mieten Lissabon

Foto: Campingbus von Ricardo in Lissabon - zu mieten auf Yescapa

Routenvorschlag:

Faro - Lagoa & Praia Carvoeiro - Praia da Figueira - Praia da Ingrina & Restaurante Do Sebastiao - Sagres & eine Wildlife Delphin- und Waltour - Wandern rund um Cabo de São Vicente & eine letzte Bratwurst vor Amerika - Aljezur & Praia da Amoreira - Lissabon - eine Wanderung um Cabo da Roca - das Fischerdorf Ericeira - Peniche - Porto & entlang des Douro zu den Weingütern

Von der Algarve bis ins Winzertal. Aus den Surferklamotten in die Wanderschuhe. Portugal ist vielfältig und in keiner anderen europäischen Ecke sieht man so viele Camper und Wohnmobile, wie im Süden Portugals. Viele Urlauber fliegen bis Faro, um sich dort ein Wohnmobil oder einen Campingbus zu mieten und die schöne Küste Portugals abzufahren oder das Landesinnere kennenzulernen.

Neben wunderschönen einsamen Stränden und Buchten hat Portugal auch super Bedingungen für Surfer und Kitesurfer zu bieten. Wenn Du selbst Surfer bist, kannst Du Dir vor Ort Material ausleihen oder aber Du schaust den Surfern einfach beim Wellenreiten zu. Wenn Du vom Süden in den Norden fährst, kannst Du von der Algarve bis ins Dourotal in der Nähe von Porto fahren und dort auf vielzähligen Quintas (Weingütern) den einzigartigen Portwein verkosten.

Algarve

Portugal muss man gesehen und erlebt haben. Es gibt Dir ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit, die Menschen sind diskret aber herzlich und die wilde Schönheit des Atlantiks zieht so ziemlich jeden in seinen Bann.

Hier findest Du weitere Tipps für deine Reise nach Portugal mit dem Wohnmobil.

Vorschlag #2: Spanien - An der Ostküste entlang nach Andalusien

Campingbus mieten Ibiza

Foto: Daniel's Campingbus mieten auf Ibiza


Routenvorschlag:

Wandern im Naturpark Les Guilleries - Barcelona - Tarragona - Valencia - Denia & Playa da Oliva - Wandern und Schnorcheln im Cabo de Gata Naturpark - Wandern in der Sierra Nevada - „Ruta de los pueblos blancos“ - Granada & Pico del Veleta - Cordoba - Sevilla


In Spanien gibt es viel zu entdecken. Neben dem wunderschönen Nordspanien ist die Ostküste bis nach Andalusien ein beliebter Wohnmobil Routenvorschlag in Europa. In Andalusien kannst Du die "
Ruta de los pueblos blancos“ (Die Straße der weißen Dörfer) entlangfahren und arabisches Flair schnuppern. Auf dem Weg durch Spanien kommt jeder voll auf seine Kosten: wunderschöne Städte, Gebirge und Küstenabschnitte reihen sich aneinander.

Wer in die Sierras fährt, sieht, dass Spanien so viel mehr als nur Strand zu bieten hat. Spanien ist wunderbar gebirgig und überall warten Wanderwege und Kletterspots auf Dich. Beliebte Städte, wie Barcelona, Valencia, Granada und Sevilla liegen ebenfalls auf dem Weg. Am besten fährst Du die Strecke in der Nebensaison, wenn die Campingplätze, Strände und Wanderwege noch nicht allzu überfüllt sind. Allerdings musst Du damit rechnen, dass in den Städten bereits im April und Mai viele Touristen unterwegs sind. Die vielen Camperparks an der Ostküste Spaniens bieten übrigens eine gute und kostengünstige Alternative zu den Campingplätzen.

Andalusien

Hier gibt es zusätzliche Infos darüber, was es zu beachten gibt, wenn man mit dem Wohnmobil durch Spanien reist.

In diesem Artikel erfährst Du zudem mehr zu den besten Destinationen für Deinen Spanienurlaub.

Vorschlag #3: Frankreich - Vom Osten in den wilden Süden

Campingbus mieten Aix-en-Provence

Foto: Bulli von Yann in Aix-En-Provence


Routenvorschlag:

Straßburg - Weinstraße im Elsass - Besançon in der Franche Comté - Parc Natural des Monts d’Ardèche - Parc national des Cévennes - Montpellier - Parc régional de Camargue - Marseille - Provence

Franzosen machen am liebsten im eigenen Land Urlaub und das nicht ohne Grund. Frankreich ist vielfältig und jede Region hat etwas zu bieten. Bei unserem Wohnmobil-Routenvorschlag nehmen wir Dich durch Ostfrankreich bis in die Provence mit. Entlang der romantischen elsässischen „Route du vin“ (Weinstraße) kommst Du an urigen Fachwerkhäusern und Weingütern mit preisgekrönten Weinen und dem bekannten Gewürztraminer vorbei. Lass Dir eine Weinverkostung nicht entgehen.

In der Franche Comté kannst Du ruhig einen Stopp in der Stadt Besançon einlegen und Dir lokale Käsespezialitäten, wie Comté, Cancoillote, Morbier und Mont d’Or schmecken lassen. Wer sich durch einen Käse-Reifungskeller führen lassen will, kann in den „Caves d’affinage du fort des Rousses“ Führungen buchen.

Die Ardèche ist besonders bei Kayak-Fans bekannt. Die Wildwasserflüsse sind ein wahres Paradies für Kanuten. Aber auch die wilden Schluchten, die einsamen Berge und die charaktervollen Dörfer werden Dich begeistern. Ähnlich reizvoll ist der von der UNESCO zum Kulturerbe erklärte Nationalpark Cevennen. Hier kommen Wanderer und Outdoorfans ebenfalls auf ihre Kosten.

Schau Dir die Mittelmeer-Metropole Montpellier an, bevor Du im Camargue Nationalpark wilde Camarguepferde und Flamingos bestaunen kannst. Über Marseille, die zweitgrößte und älteste Stadt Frankreichs gelangst Du in die Provence. Von Juni bis August kannst Du die wunderschönen provenzalischen Dörfchen mitten in der Lavendelblüte erleben. Aber auch vor und nach der Lavendelblüte verzaubert das Hinterland der Côte d’Azur. Zum Beispiel im Frühling während der Rapsblüte oder im farbenprächtigen Herbst.

Du möchtest lieber die Schlösser der Loire mit dem Wohnmobil bereisen, denn schau Dir unseren Artikel dazu an.

Hier eine Zusammenstellung allgemeiner Infos zu Wohnmobilreisen in Frankreich.

Vorschlag #4: Die Balkanroute

Foto: Campingbus von Nina in Slowenien

Routenvorschlag:

Wien (Österreich) - Bohinj Tal im Triglav Gebirge (Slowenien) - Ljubljana (Slowenien) - Zagreb (Kroatien) - Zadar (Koratien) - Krka Nationalpark (Kroatien) - Dubrovnik (Kroatien) - Kotor (Montenegro) - Küstenabschnitt Montenegros - Nationalpark Durmitor & Tara Schlucht (Montenegro)

Während sich die meisten Touristen in den Frühlings- und Sommermonaten in Südeuropa tummeln, bist Du auf den Straßen des Balkans teilweise allein unterwegs. Montenegro und Albanien gelten bis jetzt noch als Geheimtipps, während Kroatien bereits touristisch sehr gut erschlossen ist. Nichtsdestotrotz wird es Dein Herz mit seinen alten Städten und glasklaren Buchten höher schlagen lassen. Von Österreich aus gelangst Du nach Slowenien, ebenfalls ein Juwel für Wohnmobilisten und Naturfreunde. Im Triglav Gebirge warten grüne Berge, klare Bergseen und Aktivitäten, wie Wandern, Kayaken, Riverrafting oder Canyoning auf Dich.


Die kleine und süße Hauptstadt am Fluß Ljubljanica ist definitiv ein Abstecher wert. Weiter geht es nach Zagreb und an der wunderschönen Küste Kroatiens entlang bis nach
Dubrovnik. Die Altstadt, welche zum UNESCO Welterbe gehört, sollte man trotz Touristenandrang nicht verpassen. Ähnlich schön wie Dubrovnik ist das weit aus weniger bekannte Kotor in Montenegro. Die Küste Montenegros lockt übrigens mit unglaublich schönen Stränden. Hier findest Du eine Zusammenfassung der schönsten Strände. Outdoor-Begeisterte kommen im Durmitor Nationalpark vollkommen auf ihre Kosten: ob Reiten, Riverrafting, Wandern oder Biken. Wer Zeit hat, kann weiter nach Albanien bis nach Griechenland fahren.

Hilfreiche Infos zur Fahrt über den Balkan findest Du auf dem Reiseblog Paradies Found.

Vorschlag #5: Wohnmobil Reiseroute Island

Routenvorschlag:

Reykjavik - Der Goldene Kreis: Gullfoss Wasserfall, Þingvellir Nationalpark und Geysir - Seljalandsfoss-Wasserfall - Skógafoss-Wasserfall - Der schwarze Sandstrand Reynisfjara bei Vik - Skaftafell & Gletscherwanderung auf dem Vatnajökull Gletscher - Jökulsárlón-Gletscherlagune - Die Fischerdörfer nach Egilsstaðir - Seyðisfjörður - Ásbyrgi- Der See Mývatn und Mývatns Naturbad und die heißen Quellen - Goðafoss-Wasserfall - Wale beobachten am Eyjafjörður-Fjord -  Wanderung zum Grábrók Vulkankrater - Hraunfossar- Wasserfall - Borgarnes - Entspannen in der Blaue Lagune in Reykjavik

Foto: Norris Niman

Island ist magisch: Geysire, Vulkane, schwarze Strände, mächtige Wasserfälle, Eis, kaum Bäume und eine Landschaft, die mit ihren Farben verzaubert. Island bedeutet Weite, Abenteuer und Kontraste.

Wenn man auf der Insel ist und für gewöhnlich in Reykjavik landet, gibt es eigentlich nur eine Option: einmal rundherum über die Ringstraße. Dieser Highway Nummer 1 ist 1332 km lang und eine gut ausgebaute Straße, die Dich in circa ein bis zwei Wochen einmal an die schönsten Orte Islands führt. Wer gern wandern geht, kann auch einen Abschnitt des Laugavegur Wanderwegs ab Landmannlaugar wandern und in Hütten übernachten. Die Trekkingtour gilt als einer der schönsten der Welt. Aber auch ohne Trekking hat Island viele Aktivitäten, wie Kayaken in den Fjörden, Gletscherwanderungen auf dem Vatnajökull oder Walbeobachtungen im Eyjafjörður-Fjord zu bieten.

Das Land aus Feuer und Eis lockt nicht gerade mit dem besten Campingwetter, aber dafür mit seiner atemberaubenden und einmaligen Landschaft. Für eine Wohnmobiltour sind die Sommermonate Juli und August ratsam. Wenn Du einmal in Island warst, wirst Du noch Jahre danach davon schwärmen!

Hier gibt es mehr Informationen zur Inselumrundung von Island.

Wenn Du Lust bekommen hast, eine der vorgeschlagenen Reisen nachzufahren, kannst Du bei Yescapa für Deinen Roadtrip in Europa ein Wohnmobil privat mieten.