Island-Roadtrip mit dem Wohnmobil

robert-lukeman-zNN6ubHmruI-unsplash

Islands - das Land aus Feuer und Eis, das nicht nur für seine beeindruckende Natur, sondern auch für seine einzigartige Kultur und gastfreundliche Atmosphäre bekannt ist. Wenn du davon träumst, die majestätischen Wasserfälle zu bewundern, in geothermischen Hot Pots zu entspannen und die unberührte Wildnis zu erkunden, dann ist ein Roadtrip durch Island mit dem Wohnmobil die perfekte Möglichkeit, diese Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Ein Island-Roadtrip mit dem Wohnmobil verspricht nicht nur Flexibilität und Unabhängigkeit, sondern auch die Chance, die abgelegensten Ecken dieser faszinierenden Insel zu erkunden. Von den schier endlosen Lavafeldern bis zu den schneebedeckten Gipfeln der Berge bietet jede Ecke Islands eine neue Überraschung. Von den farbenprächtigen Sonnenuntergängen über den schwarzen Sandstränden bis zu den tanzenden Nordlichtern am nächtlichen Himmel - ein Island-Roadtrip ist mehr als nur eine Reise. In diesem Blogartikel haben wir dir die schönsten Ecken und wichtigsten Sehenswürdigkeiten für einen 9-Tages-Roadtrip zusammengefasst.

Beste Campingzeit und Tipps für einen Island-Roadtrip

Die ideale Zeit für einen Campingausflug nach Island erstreckt sich von Juni bis August, wenn die Temperaturen auf etwa zehn bis fünfzehn Grad steigen. Zu dieser Zeit erlebt man nicht nur angenehme Temperaturen, sondern auch die Vorzüge langer Tage. Aufgrund der nördlichen Lage der Insel sind die Nächte kurz, was mehr Zeit für die Erkundung des Landes ermöglicht.

Für einen gelungenen Campingurlaub in Island ist die passende Ausrüstung von großer Bedeutung. Selbst im Sommer ist eine wasserfeste, warme Jacke ratsam, ebenso wie festes Schuhwerk. Da es auch in den Sommermonaten recht kühl werden kann, sollten Mütze, Schal und Handschuhe im Gepäck nicht fehlen. Insbesondere für einen Besuch des Thermalfreibads Bláa Lónið, der Blauen Lagune auf der Reykjanes-Halbinsel, sind Badesachen unverzichtbar. Ein weiteres Must-have für die Packliste ist ein Fernglas, um die Schönheit der isländischen Landschaft aus nächster Nähe zu bewundern. Damit steht einem unvergesslichen Campingabenteuer in Island nichts im Wege.

9-Tage Island Roadtrip im Wohnmobil

Tag 1: Start in Reykjavík

Die pulsierende Energie der nördlichsten Hauptstadt der Welt, Reykjavík, markiert den aufregenden Auftakt unseres Island Roadtrips mit dem Wohnmobil. Zwischen moderner Architektur und charmanten, bunten Häusern wird klar, dass diese Stadt eine einzigartige Mischung aus urbanem Flair und nordischer Natur bietet. Nachdem du dein Wohnmobil bereit gemacht und die Vorräte für die Reise aufgefüllt hast, startet das Abenteuer. Beginne deinen Tag in Reykjavík mit einem Besuch der berühmten Hallgrímskirkja, einem architektonischen Meisterwerk, das majestätisch über der Stadt thront. Von ihrem Turm aus bietet sich ein atemberaubender Panoramablick auf Reykjavík und die umliegende Landschaft. Schlendere durch die lebhaften Straßen von Laugavegur und entdecke charmante Cafés, lokale Boutiquen und Kunstgalerien. Hier kannst du auch einige der köstlichen isländischen Spezialitäten probieren, um deine Geschmackssinne auf das einzustimmen, was dich auf der Reise erwartet. Bevor du die Stadt verlässt, solltest du einen Abstecher zum Hafen machen, wo du die beeindruckende moderne Architektur des Harpa Konzert- und Konferenzzentrums bewundern kannst. Dieser Ort ist nicht nur architektonisch faszinierend, sondern auch ein kultureller Hotspot mit verschiedenen Veranstaltungen.

Tag 2: Golden Circle Tour und Thingvellir-Nationalpark

Island Roadtrip zum Thingvellir-Nationalpark

Als nächster Stopp führt dein Roadtrip im Wohnmobil am berühmten Golden Circle vorbei. Diese legendäre Route erstreckt sich über etwa 300 Kilometer und verbindet einige der beeindruckendsten Naturwunder der Insel. Eines der ersten Highlights auf dieser Route ist der Thingvellir-Nationalpark, ein UNESCO-Weltkulturerbe, das nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch landschaftlich atemberaubend ist.

Thingvellir-Nationalpark: Ein historisches Juwel

Der Thingvellir-Nationalpark, eingebettet in die tiefen Schluchten und Spalten des Rift Valley, ist nicht nur für seine geologische Bedeutung bekannt, sondern auch für seine historische Relevanz. Hier, zwischen den tektonischen Platten von Nordamerika und Eurasien, wurde im Jahr 930 das erste Parlament der Welt gegründet. Der Althing, wie es genannt wurde, tagte unter freiem Himmel, und die steinernen Überreste der Versammlungsplätze sind bis heute erhalten. Beim Erkunden des Nationalparks kannst du nicht nur in die Geschichte Islands eintauchen, sondern auch die klare Luft und die majestätische Landschaft genießen.

Der Golden Circle: Naturwunder in Hülle und Fülle

Weiter auf dem Golden Circle führt dich die Reise zu den imposanten Gullfoss-Wasserfällen. Das donnernde Wasser, das in eine beeindruckende Schlucht stürzt, vermittelt ein Gefühl von unberührter Wildnis. Wenige Kilometer entfernt liegt das Geysir-Geothermalgebiet, Heimat des sprudelnden Geysirs Strokkur, der regelmäßig kochendes Wasser in die Höhe schießt. Ein spektakuläres Naturschauspiel, das Island zu Recht den Titel "Land aus Feuer und Eis" eingebracht hat.

Tag 3: Der Norden Islands

Der Norden Islands, oft als die "heimliche Schatzkammer" der Insel bezeichnet, öffnet seine Tore für abenteuerlustige Reisende, die das authentische, unberührte Island erleben möchten. Unser Roadtrip durch diese Region verspricht nicht nur atemberaubende Landschaften, sondern auch Begegnungen mit der faszinierenden Kultur und Geschichte, die diese Region geprägt haben.

Akureyri in Island besichtigen

Akureyri: Das Herz des Nordens

Unsere Reise beginnt in Akureyri, der zweitgrößten Stadt Islands. Diese charmante Stadt am Eyjafjörður, dem längsten Fjord des Landes, beeindruckt nicht nur mit ihrer entspannten Atmosphäre, sondern auch mit einer Vielzahl von Aktivitäten. Von Kunstgalerien über gemütliche Cafés bis hin zu den botanischen Gärten – Akureyri bietet einen gelungenen Mix aus Kultur und Natur.

Mývatn: Naturwunder in Hülle und Fülle

Der Weg führt weiter zum Mývatn-See, einem Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit. Hier erwartet dich eine surreale Landschaft mit dampfenden Geothermalfeldern, farbenprächtigen Vulkankegeln und kristallklaren Seen. Vergiss nicht, einen Halt bei den Mývatn Nature Baths einzulegen, um in den warmen, mineralreichen Gewässern zu entspannen und den Blick auf die umliegende Vulkanlandschaft zu genießen.

Húsavík: Wo Wale zu Hause sind

Mache dich bereit für ein einmaliges Erlebnis in Húsavík, der Walfang-Hauptstadt Europas. Hier kannst du an einer Walbeobachtungstour teilnehmen und die majestätischen Meeresbewohner, darunter Buckelwale und Orcas, in ihrer natürlichen Umgebung bewundern. Ein unvergessliches Highlight deines Roadtrips im Norden!

Die Küste entlang: Abgeschiedene Schönheit

Während du entlang der nördlichen Küstenlinie fährst, wirst du von der rauen Schönheit der abgelegenen Fjorde und kleinen Fischerdörfer verzaubert. Nutze die Flexibilität deines Wohnmobils, um abgelegene Buchten zu entdecken und den Blick auf den Atlantik zu genießen.

Tag 4: Auf zu den Troll-Ruinen

Während wir durch diese surreal anmutende Landschaft wandern, tauchen wir ein in die mystische Atmosphäre, die von den Troll Ruinen ausgeht. Die roten und schwarzen Lavafelsen bilden eine Kulisse für unsere Erkundung, während die Stille nur durch das leise Rauschen des Windes durchbrochen wird. Fotografen werden von den kontrastreichen Formen und Texturen begeistert sein, während Geschichtsinteressierte sich in die alten Erzählungen vertiefen können. Ein Roadtrip durch den Norden Islands zu den Troll Ruinen ist nicht nur eine Reise durch eine beeindruckende Naturkulisse, sondern auch eine Begegnung mit der reichen kulturellen und mythologischen Geschichte dieser faszinierenden Insel.

Tag 5: Weiter zum Krafla-Vulkansystem

Krafla-Vulkansystem mit dem Wohnmobil besuchen

Einer der Höhepunkte deines Wohnmobil-Abenteuers in Island ist zweifellos der Besuch des beeindruckenden Krafla-Vulkansystems. Dieser vulkanische Komplex, der sich im Norden des Landes erstreckt, bietet nicht nur eine atemberaubende Landschaft, sondern auch einen Einblick in Islands geologische Vielfalt und aktive geothermische Aktivitäten.

Das Krafla-Gebiet ist berühmt für seine dramatischen Krater, brodelnden Schlammbecken und farbenprächtigen Lavaformationen. Während deines Roadtrips kannst du die Straßen verlassen und dich auf die unbefestigten Pfade begeben, um die imposante Vulkankette zu erkunden. Die Aussichtspunkte bieten einen spektakulären Blick über die bizarre Vulkanlandschaft, die oft an eine Mondlandschaft erinnert.

Ein absolutes Muss ist der Besuch des Víti-Kraters, dessen Name übersetzt so viel wie "Hölle" bedeutet. Hier erwartet dich nicht nur ein beeindruckender Anblick des türkisblauen Kratersees, sondern auch die Möglichkeit, in den warmen Geothermalfeldern zu entspannen, die die Umgebung durchziehen.

Wenn du mehr über die geologischen Prozesse erfahren möchtest, die Island geformt haben, ist der nahegelegene Leirhnjúkur ein perfekter Ort. Hier kannst du auf einem gut markierten Pfad durch dampfende Fumarolen und farbenfrohe Schwefelfelder wandern.

Tag 6: Die Schlucht von Ásbyrgi

Einer der unbestrittenen Höhepunkte deines Wohnmobil-Roadtrips durch Island ist zweifelsohne der Besuch der faszinierenden Schlucht von Ásbyrgi. Gelegen im Norden Islands, im Vatnajökull-Nationalpark, birgt dieser Naturwunder einen Mythos und eine Schönheit, die sich schwer in Worte fassen lässt.

Geologisches Wunder:
Ásbyrgi, übersetzt als "Schutz der Götter", ist eine beeindruckende Schlucht in Form eines riesigen Hufeisens, die von bis zu 100 Meter hohen Klippen umgeben ist. Die geologische Entstehungsgeschichte ist so einzigartig wie die Formation selbst. Die Legende besagt, dass der Hufeisenabdruck von Ásbyrgi entstand, als der Göttervater Odin sein achtbeiniges Pferd Sleipnir auf dem Weg zu einem dramatischen Kampf absetzte.

Ein Paradies für Naturliebhaber:
Für Naturliebhaber ist Ásbyrgi ein wahres Paradies. Der Boden ist mit üppigem Moos bewachsen, während die Wände der Schlucht von beeindruckenden Felsformationen geschmückt sind. Während deines Wohnmobil-Aufenthalts kannst du auf den gut markierten Wanderwegen die Schlucht erkunden und die atemberaubende Aussicht von den Klippen genießen.

Tierwelt und Pflanzenpracht:
Die Schlucht von Ásbyrgi ist nicht nur ein visuelles Fest, sondern auch ein Rückzugsort für eine reiche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. In den Sommermonaten blühen hier seltene Blumen, und Vögel ziehen ihre Kreise am Himmel. Mit etwas Glück kannst du auf deinem Spaziergang durch die Schlucht auf freundliche Rentiere stoßen, die sich in dieser friedvollen Umgebung heimisch fühlen.

Um die wahre Magie von Ásbyrgi zu erleben, empfehlen wir, früh am Morgen oder am späten Abend hierher zu kommen, wenn die Sonne ihre warmen Strahlen über die Landschaft legt. Denke daran, festes Schuhwerk mitzunehmen und die Kamera griffbereit zu haben, damit du deine besten Urlaubsfotos schießen kannst 😉

Tag 7 und 8: der Vatnajökull Nationalpark

Vatnajökull Nationalpark auf dem Island Roadtrip

Dieses Naturparadies erstreckt sich über beeindruckende 14 Prozent der gesamten Inselfläche und beherbergt Europas größten Gletscher, den Vatnajökull. Der Nationalpark, der 2008 gegründet wurde, ist nicht nur ein Naturwunder, sondern auch ein Schauplatz für eine Vielzahl von faszinierenden Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten.

1. Gletscherwanderungen und Eiskapellen:

Der Vatnajökull Gletscher prägt majestätisch die Landschaft des Nationalparks. Ein absolutes Muss ist eine Gletscherwanderung, die es dir ermöglicht, die surreale Welt aus schimmerndem Eis und blau schimmernden Spalten hautnah zu erleben. Zudem beherbergt der Gletscher auch geheimnisvolle Eiskapellen, die im Sommer entstehen und ein faszinierendes Spiel von Licht und Schatten bieten.

2. Svartifoss – Der schwarze Wasserfall:

Mitten im Nationalpark verbirgt sich ein Juwel der Natur – der Svartifoss, auch als der schwarze Wasserfall bekannt. Umgeben von schwarzem Basaltgestein stürzt das Wasser in einem malerischen Anblick in die Tiefe. Ein kurzer Spaziergang durch eine atemberaubende Landschaft bringt dich zu diesem faszinierenden Naturspektakel.

3. Jökulsárlón – Die Gletscherlagune:

Nicht weit entfernt liegt die einzigartige Gletscherlagune Jökulsárlón, ein Ort, der oft als einer der schönsten in Island bezeichnet wird. Hier gleiten majestätische Eisberge auf der Lagune, während Robben gemächlich durch das eiskalte Wasser tauchen. Eine Bootstour auf der Lagune ermöglicht es dir, die imposanten Eisformationen aus nächster Nähe zu bewundern.

Tag 9: Zurück Richtung Reykjavík

Nachdem du beinahe die gesamte Insel umrundet hast, steuerst du nun über den südlichen Abschnitt der Ringstraße Nr. 1 zurück nach Reykjavík. Ein empfehlenswertes Ziel als Abschluss der Reise ist das berühmte Wasserfallgebiet, etwa 330 Kilometer westlich von Höfn gelegen. Dort erwarten euch Wasserfälle in unterschiedlichsten Ausprägungen, wobei Selyalandsfoss und Skógafoss die bekanntesten sind.

Für einen atemberaubenden Panoramablick über die beeindruckende Landschaft lohnt sich der Aufstieg zur Klippenkante des Skógafoss. Insbesondere im Winter üben die Wasserfälle eine besondere Faszination aus, wenn das herabstürzende Wasser zu Eis erstarrt. Zu dieser Zeit kann man sogar hinter dem gefrorenen Vorhang hindurchsazieren – ein einzigartiges Erlebnis für Winterliebhaber.

Campingplätze in Island

Tipps für Campingplätze in Island

Obwohl es in Island unglaublich viel unberührte Natur gibt und das Campen dort quasi zum Leben dazugehört, wird es nur auf ausgewiesenen Campingplätzen empfohlen und bald zum Gesetz. So wird die Wildnis der Insel geschützt und die Sicherheit der Campingfreunde gewährleistet. Viele Campingplätze in Island haben von Mai bis September durchgehend geöffnet, aber einige, insbesondere in weit abgelegenen Gebieten oder dort, wo die Wetterbedingungen schwierig sind, öffnen möglicherweise nur von Juni bis August.


Das war unser Vorschlag für eine Reise mit dem Wohnmobil durch Island. Wenn du schon immer davon geträumt hast, dieses faszinierende Land mit dem Wohnmobil oder Campingbus zu erkunden und dir noch das passende Fahrzeug fehlt, können wir dir weiterhelfen! Auf Yescapa kannst du Camper und Wohnmobile mieten. Egal ob großes komfortables Wohnmobil oder doch eher der kleine praktische Campingbus – für deine Wohnmobilreise in Island wirst du das ideale Fahrzeug für dich finden!

Felicia H

Felicia H

Weitere Infos

1yescapa grandi laghi italia 1140x400 1140x400

Eine unvergessliche Wohnmobilreise zu den schönsten Seen in Italien

Unter den verschiedenen Routen, die es gibt, um ein Wohnmobil oder einen Camper mit Yescapa zu mieten, sind die großen Seen Italiens eines der sehenswürdigsten Ziele. Von den Alpenseen über den Apennin bis nach Sizilien ist Italien eines der seenreichsten Länder mit mehr als tausend Seen von unvergleichlicher Schönheit. Diese wahren Oasen der Natur eignen sich hervorragend für einen Ausflug in die Natur, mit herrlichen Panoramablicken und ausgezeichneten gastronomischen Verkostungen.

the alcazaba and gibralfaro
Europa

Nach Málaga mit dem Camper

Die spanische Costa del Sol ist ein beliebtes Reiseziel und zieht jährlich sehr viele Urlauber an - darunter auch viele Camper!