Die Deutsche Vulkanstraße erkunden

kevin-schmid-Mta8r0bxhbo-unsplash

Du liebst Abenteuer und hast eine Vorliebe für atemberaubende Landschaften und faszinierende geologische Phänomene? Dann bist du hier genau richtig! In unserem heutigen Blogartikel werden wir gemeinsam auf eine unvergessliche Reise entlang der Vulkanstraße gehen, die dich mit deinem Wohnmobil durch einige der faszinierendsten vulkanischen Regionen Europas führen wird. Von spektakulären Vulkankegeln über entspannende Thermalquellen bis hin zu malerischen Dörfern – die Vulkanstraße hat für Reisende mit Wohnmobilen so einiges zu bieten. Über 289 Kilometer erstreckt sie sich durchs Bundesland Rheinland-Pfalz, verbindet 39 Orte der Vulkaneifel und gehört zu den beliebtesten Ferienstraßen des Landes.

Die Vulkaneifel

Die Eifel, eine malerische Region im Westen Deutschlands, ist nicht nur für ihre grünen Hügel und charmanten Dörfer bekannt, sondern auch für ihre vulkanische Geschichte. Die Vulkanstraße in der Eifel ist eine faszinierende Route, die dich mit deinem Wohnmobil durch eine Welt aus erloschenen Vulkanen, beeindruckenden Maaren und geheimnisvollen Lavahöhlen führt. Entlang dieser Straße findest du zahlreiche Geopunkte und Informationszentren, die dich in die fesselnde Welt der Vulkane einführen. Du kannst auf informative Wanderungen gehen und mehr über die vulkanische Aktivität erfahren, die vor vielen Tausend Jahren diese Landschaft geprägt hat. Besuche den Laacher See, einen der größten Kraterseen in Deutschland, und genieße die ruhige Atmosphäre dieses einst brodelnden Vulkans. Ein weiteres Highlight entlang der Vulkanstraße ist der Nationalpark Eifel, der einen Großteil der vulkanischen Aktivitäten bewahrt und schützt. Hier kannst du auf gut ausgeschilderten Wanderwegen die einzigartige Flora und Fauna erkunden und vielleicht sogar auf eine der seltenen Tierarten stoßen, die in diesem geschützten Gebiet leben.

Unser Routenvorschlag

Startpunkt am Laacher See

Nationalpark Eifel

Maare der Eifel

Lava-Dome und Vulkanhaus Strohn

Vulkanpark Osteifel

Dauner Maare und das Maar-Museum

Gerolsteiner Dolomiten

Endpunkt Andernach und das Geysir-Zentrum

Start Etappe 1: Laacher See bis zum Nationalpark Eifel

Du startest deinen Roadtrip entlang der Vulkanstraße Laacher See mit einer Etappe, die dich tiefer in die faszinierende geologische Geschichte der Eifel führt. Der Laacher See selbst, ein riesiger Kratersee, ist ein beeindruckendes Beispiel für die vulkanische Aktivität, die vor langer Zeit diese Region geprägt hat. Du kannst einen Spaziergang entlang seiner Ufer machen und die friedliche Atmosphäre genießen, während du dir vorstellst, wie hier einst ein gewaltiger Vulkan ausbrach.

Deine Reise führt dich dann weiter zum Nationalpark Eifel, einem Schutzgebiet, das die vulkanische Vergangenheit dieser Region bewahrt. Die Wege durch den Nationalpark sind gut ausgeschildert und laden zu Wanderungen ein, auf denen du die einzigartige Flora und Fauna der Eifel erkunden kannst. Es ist eine wilde und ursprüngliche Landschaft, die sich perfekt für Naturliebhaber eignet. Hier kannst du tief in die Natur eintauchen und vielleicht sogar auf seltene Tierarten stoßen, die in diesem geschützten Lebensraum leben.

Die Etappe vom Laacher See bis zum Nationalpark Eifel bietet dir die Gelegenheit, die ruhige Schönheit der Eifel zu erleben und gleichzeitig mehr über die vulkanische Vergangenheit dieser Region zu erfahren. Es ist ein Abschnitt der Vulkanstraße, der dich auf eine reizvolle Reise durch die Geschichte und die Naturschätze der Eifel mitnimmt.

Etappe 2: Naturpark Eifel zu den Maaren der Eifel

Die Etappe entlang der deutschen Vulkanstraße, die dich durch die Maare der Eifel führt, ist ein faszinierender Abschnitt deiner Reise. Die Maare sind eindrucksvolle Zeugnisse vergangener vulkanischer Aktivität und bieten ein schlichtes, aber dennoch beeindruckendes Naturerlebnis. Diese erloschenen Vulkankrater, von denen es in der Eifel zahlreiche gibt, sind oft von stillen Gewässern umgeben und bieten eine friedliche Kulisse. Du kannst entlang der Ufer spazieren, das ruhige Wasser beobachten und die schlichte Schönheit der Landschaft auf dich wirken lassen. Das Fehlen ausschmückender Adjektive lässt die Authentizität der Maare unverfälscht wirken, und du kannst die Ruhe und Einfachheit dieser einzigartigen Naturformationen in vollen Zügen genießen. Ein Besuch der Maare der Eifel ist eine Gelegenheit, sich zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen und die erdgeschichtliche Vergangenheit dieser Region auf eine ganz natürliche Weise zu erleben.

Etappe 3: Maare der Eifel zum Lava Dome und Vulkanhaus Strohn

Von den Maaren zum Lava Dome und dem Vulkanhaus Strohn: Diese Etappe der deutschen Vulkanstraße führt dich auf eine eindrucksvolle Reise in die vulkanische Geschichte der Eifel. Die Maare, die sich in erloschenen Vulkankratern bilden, sind ein faszinierendes geologisches Phänomen. Während deiner Fahrt entlang dieser Route wirst du einige der bekanntesten Maare der Region erleben, darunter das Gemündener Maar und das Pulvermaar. Diese klaren, stillen Seen, von grünen Wäldern und Wiesen umgeben, bieten eine friedliche Atmosphäre, die ideal für einen Zwischenstopp und eine Pause ist. Wenn du mehr über die vulkanische Aktivität in dieser Region erfahren möchtest, ist der Lava Dome in Strohn ein empfehlenswertes Ziel. Hier kannst du in die Welt der Vulkane eintauchen und anhand von Ausstellungen und interaktiven Displays mehr über deren Entstehung und Auswirkungen auf die Landschaft erfahren. Das Vulkanhaus Strohn, in der Nähe des Lava Dome gelegen, bietet zusätzliche Einblicke und Informationen über die vulkanische Geschichte der Eifel. Diese Etappe der Vulkanstraße ist weniger von malerischen Landschaften, sondern vielmehr von interessanten geologischen Phänomenen und Wissenswertem über die vulkanische Vergangenheit der Region geprägt.

Etappe 4: Weiter geht’s zum Vulkanpark Osteifel

Nachdem du die faszinierenden Einblicke in die vulkanische Welt im Lava Dome und Vulkanhaus Strohn gesammelt hast, setzt du deine Reise entlang der deutschen Vulkanstraße fort und steuerst nun den Vulkanpark Osteifel an. Die Fahrt führt dich durch die Landschaften, die von jahrtausendealter vulkanischer Aktivität geprägt wurden. Während du dich dem Vulkanpark näherst, wirst du die Umgebung zunehmend von Basaltformationen und vulkanischen Spuren gesäumt sehen.
Der Vulkanpark Osteifel ist ein wahrer Schatz für Geologie-Enthusiasten und Naturliebhaber. Hier findest du eine beeindruckende Vielfalt an geologischen Phänomenen, darunter den majestätischen Hochsimmer, einen markanten Vulkankegel, den du besteigen kannst, um eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Landschaft zu genießen. Während des Aufstiegs wirst du die kraftvolle Energie der Erdgeschichte spüren und die Bedeutung der vulkanischen Aktivität in dieser Region verstehen. Ein weiteres Highlight im Vulkanpark sind die Lavahöhlen, darunter der Ettringer Lay, die einen faszinierenden Einblick in das Innere der Erde bieten. Du kannst in die unterirdische Welt hinabsteigen und die dunklen Gänge erkunden, die einst von fließender Lava geformt wurden. Diese Höhlen sind nicht nur geologische Wunder, sondern auch geschichtsträchtige Orte, an denen Spuren früherer menschlicher Aktivität gefunden wurden. Während deines Besuchs im Vulkanpark Osteifel hast du die Gelegenheit, das Erbe der vulkanischen Geschichte zu erleben und die Naturkräfte zu schätzen, die diese Region geformt haben. Die Kombination aus atemberaubender Landschaft und geologischer Geschichte macht diese Etappe der deutschen Vulkanstraße zu einem unvergesslichen Erlebnis, das deine Neugier auf die Wunder der Erde weckt.

Andernach auf der Vulkanstraße

Etappe 5: Vom Vulkanpark zu den Dauner Maaren und dem Maar-Museum

Sobald wir den Vulkanpark verlassen haben, führt uns die Straße zu den Dauner Maaren, einem faszinierenden Komplex von Maaren oder vulkanischen Kraterseen. Diese klaren, stillen Gewässer sind von grünen Wäldern und Wiesen umgeben und bieten einen ruhigen Kontrast zu der einst brodelnden vulkanischen Aktivität, die sie geschaffen hat. Die Dauner Maare sind perfekte Orte zum Verweilen, Entspannen und vielleicht sogar zum Picknicken. Unsere Reise führt uns dann zum Maar-Museum in Daun, wo wir in die Tiefen der vulkanischen Geschichte eintauchen können. Hier erfahren wir mehr über die Entstehung der Maare und die geologischen Kräfte, die diese Region geformt haben. Die Ausstellungen bieten informative Einblicke in die Welt der Vulkane und die Tierwelt, die diese besondere Umgebung bewohnt. Die Etappe vom Vulkanpark Osteifel zu den Dauner Maaren und dem Maar-Museum ist ein faszinierender Abschnitt unserer Reise entlang der Vulkanstraße. Sie erlaubt uns, die Vergangenheit dieser Region zu verstehen und die Schönheit der von Vulkanen geprägten Landschaft zu genießen.

Etappe 6: Die Gerolsteiner Dolomiten

Der nächste Stopp auf der Vulkanstraße sind die Gerolsteiner Dolormiten. Dieses einzigartige Naturwunder, das sich über eine Fläche von etwa 30 Quadratkilometern erstreckt, zieht Besucher aus der ganzen Welt an. Du solltest diesen Stopp also auf jeden Fall in deiner Reiseplanung mit aufnehmen!
Zuallererst ist es wichtig zu verstehen, dass der Begriff "Dolomiten" hier nicht auf das berühmte Bergmassiv in den Alpen verweist. Stattdessen handelt es sich um eine spezifische Felsformation in der Eifel, die vor etwa 400 Millionen Jahren während der Devon-Periode entstanden ist. Diese Formationen sind in erster Linie aus Kalkstein aufgebaut und haben im Laufe der Jahrmillionen eine einzigartige und eindrucksvolle Landschaft geformt.

Die markanten Felsformationen der Gerolsteiner Dolomiten sind bekannt für ihre senkrechten Klippen und schroffen Wände. Sie ragen majestätisch aus der umliegenden Landschaft empor und bieten Wanderern und Naturliebhabern eine atemberaubende Kulisse. Die charakteristische Graufärbung des Kalksteins verleiht den Felsen eine gewisse Rauheit und erzeugt ein beeindruckendes Kontrastspiel mit dem umgebenden Grün der Wälder und Wiesen. In dieser Region sind übrigens zahlreiche Wanderwege angelegt, die es dir ermöglichen, die Gerolsteiner Dolomiten aus nächster Nähe zu erkunden. Viele dieser Pfade führen zu spektakulären Aussichtspunkten, von denen aus man eine Panoramaansicht auf die Felsen und die umgebende Landschaft genießen kann. Es ist ein Paradies für Wanderer, die die Schönheit der Natur in ihrer reinsten Form erleben möchten. Ein weiteres faszinierendes Merkmal der Gerolsteiner Dolomiten sind die Karsthöhlen, die sich unter der Erdoberfläche erstrecken. Diese Höhlen sind das Ergebnis der chemischen Auflösung von Kalkstein durch Grundwasser über Jahrtausende hinweg. Sie bieten nicht nur einen spannenden Einblick in die geologische Geschichte der Region, sondern sind auch für Höhlenforscher ein interessantes Untersuchungsgebiet. Die Gerolsteiner Dolomiten sind nicht nur ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturbegeisterte, sondern auch ein bedeutender Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Die Felsen bieten Brutplätze für Vögel, und in den umliegenden Wäldern sind Rehe, Wildschweine und andere Tiere heimisch. Dies macht die Region zu einem wichtigen Hotspot für Naturschutz und Umwelterhaltung.

Endpunkt Etappe 7: Weiter nach Andernach und zum Geysir-Zentrum

Nachdem du die faszinierende Reise entlang der deutschen Vulkanstraße unternommen hast und bereits eine Vielzahl von vulkanischen Wundern und landschaftlichen Schätzen entdeckt hast, führt dich deine Tour schließlich zur letzten Station: Andernach und das Geysir-Zentrum.

Andernach

Andernach, eine malerische Stadt am Rheinufer, bietet nicht nur einen angenehmen Kontrast zu den vulkanischen Aktivitäten, die du auf deiner Reise erlebt hast, sondern ist auch der Ausgangspunkt für das Geysir-Zentrum. Die Stadt selbst ist reich an Geschichte und Kultur und lädt dazu ein, ihre charmanten Altstadtgassen und historischen Gebäude zu erkunden. Die Stadt ist auch bekannt für ihre weithin sichtbare Stadtpfarrkirche St. Maria Himmelfahrt, die mit ihrer imposanten Architektur ein echter Blickfang ist. Hier kannst du einen Moment der Ruhe genießen oder dich in einem der gemütlichen Cafés entlang des Rheinufers entspannen.

Traumhafte Landschaft auf der Vulkanstraße

Das Geysir-Zentrum

Das eigentliche Highlight von Andernach ist jedoch zweifellos das Geysir-Zentrum, das weltweit einzigartig ist. Hier kannst du das faszinierende Naturschauspiel eines Geysirs erleben – eines der seltensten und beeindruckendsten Naturphänomene. Der Andernacher Geysir ist der höchste Kaltwassergeysir der Welt und erreicht in regelmäßigen Abständen beeindruckende Höhen von bis zu 60 Metern. Die genaue Uhrzeit des Geysirausbruchs kann variieren, aber du kannst dich auf die regelmäßigen Vorführungen verlassen, die von Experten des Geysir-Zentrums koordiniert werden.

Das Geysir-Zentrum bietet nicht nur die Möglichkeit, den Geysir selbst zu beobachten, sondern auch informative Ausstellungen und Präsentationen, die das geologische Phänomen und seine Entstehung erklären. Hier erfährst du, wie die vulkanische Aktivität in der Region die Entstehung dieses einzigartigen Geysirs ermöglicht hat.

Das Erlebnis wird durch eine spektakuläre Aussichtsplattform abgerundet, die es dir ermöglicht, den Geysir aus nächster Nähe zu bewundern und die atemberaubende Rheinlandschaft zu genießen. Das Geysir-Zentrum ist ein Bildungs- und Naturerlebnis, das nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch dazu beiträgt, das Verständnis für geologische Prozesse zu vertiefen.

Insgesamt bietet Andernach und das Geysir-Zentrum den perfekten Abschluss für deine Reise entlang der Vulkanstraße. Hier kannst du die vulkanische Geschichte der Region auf spektakuläre Weise erleben und gleichzeitig eine einzigartige Verbindung zur Natur schaffen. Nachdem du den beeindruckenden Geysir gesehen und die informative Ausstellung erkundet hast, kannst du deine Reise mit wertvollen Erinnerungen im Gepäck abschließen.

Tipps für Campingplätze entlang der Vulkanstraße

Damit du auf der Vulkanstraße auch entspannte Stopps einlegen kannst und der Roadtrip ein gelungener Urlaub wird, haben wir dir eine Auswahl an Campingplätzen herausgesucht.

Camping Laacher See: Dieser idyllische Campingplatz liegt direkt am Ufer des beeindruckenden Laacher Sees und bietet atemberaubende Ausblicke auf den Kratersee und das umliegende Gebiet. Mit gut ausgestatteten Stellplätzen, modernen Sanitäranlagen und einer entspannten Atmosphäre ist dieser Campingplatz ein perfekter Ausgangspunkt, um die Vulkanstraße zu erkunden.

Campingpark Eifel (Gerolstein): Wenn du die Gerolsteiner Dolomiten und die umliegende Region erkunden möchtest, ist der Campingpark Eifel eine ausgezeichnete Wahl. Er bietet geräumige Stellplätze, zahlreiche Freizeiteinrichtungen und ist nur einen kurzen Spaziergang von der Stadt Gerolstein entfernt, wo du die berühmte Mineralwasserquelle besichtigen kannst.

Campingplatz Schuld: Dieser gemütliche Campingplatz liegt malerisch an der Ahr und ist von Weinbergen und bewaldeten Hügeln umgeben. Die Region ist für ihren Rotwein bekannt, und du kannst lokale Weinkellereien besuchen und die köstlichen Tropfen probieren. Der Campingplatz bietet eine entspannte Atmosphäre und ist ein idealer Ort, um die Vulkanstraße zu erkunden und gleichzeitig die lokale Kultur zu erleben.

Camping im Maar (Daun): Wenn du die faszinierenden Dauner Maare besichtigen möchtest, ist dieser Campingplatz die perfekte Wahl. Er liegt in unmittelbarer Nähe zu den Maaren und bietet einfache, aber komfortable Stellplätze. Du kannst von hier aus bequem zu Fuß zu den Maaren wandern und die Schönheit dieser einzigartigen geologischen Formationen erleben.

Campingplatz am Freilinger See (Blankenheim): Dieser Campingplatz liegt in der Nähe des Freilinger Sees und ist ein großartiger Ort, um die Umgebung zu erkunden. Hier kannst du schwimmen, angeln und Wassersportarten ausüben. Mit modernen Einrichtungen und einer freundlichen Atmosphäre ist dieser Campingplatz ideal für Familien und Naturliebhaber.

Wenn du noch weitere Campingplätze entlang der Route suchst, findest du hier beim Wohnmobilatlas noch eine weitere Übersicht.


Und damit beenden wir unsere aufregende Reise entlang der Vulkanstraße mit dem Wohnmobil. Von den majestätischen Vulkankegeln bis zu den geheimnisvollen Lavahöhlen, von den beruhigenden Thermalquellen bis zu den malerischen Dörfern – diese Route hat wirklich alles geboten. Wenn dir jetzt noch das passende Fahrzeug fehlt und du gerne die Vulkanstraße mit einem Wohnmobil oder Campingbus erkunden möchtest, schau doch gerne mal auf Yescapa vorbei. Dort findest du eine große Auswahl an Fahrzeugen, die du für deinen nächsten Urlaub mieten kannst!

Felicia H

Felicia H

Weitere Infos

chiemsee 3668328 1920
Europa

Traunstein mit dem Camper erkunden

Du suchst noch nach Ideen für Deinen Wochenendtrip mit dem Camper? Du liebst Bergpanorama, frische Luft und glasklares Wasser? Wie wäre es dann mit einem Abstecher in den Landkreis Traunstein? Das sagt Dir nichts? Chiemgau und Chiemsee sind Dir aber sicher geläufig!

sergii gulenok wavjslcqrt4 unsplash
Europa

Rundreise Kroatien mit dem Wohnmobil - Zagreb und die Adriaküste entdecken

Kroatien besticht mit seiner faszinierenden Landschaft, dem klarem Meer und den freundlichen Einwohnern. Im folgenden Artikel verraten wir Ihnen, was Sie nicht verpassen sollten und wo Sie auf jeden Fall einen Stopp mit dem Wohnmobil einlegen sollten.