Rundreise Portugal

Rundreise Portugal

Seit ein paar Wochen bin ich von meinem viermonatigen Camper-Abenteuer zurück und einen großen Teil davon habe ich in Portugal verbracht. Mit hohen Erwartungen bin ich in das Land gereist, denn ich habe vorher nur Positives darüber gehört. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht und das Land zählt zu einem meiner Lieblingsländer. Mit dieser Rundreise durch Portugal kannst auch du die ganze Schönheit des Landes genießen!

Rundreise durch Portugal mit dem Wohnmobil

Natürlich kannst du deine Rundreise durch Portugal auch im Auto machen und in Hotels oder Airbnb übernachten, aber ich bin großer Fan vom Reisen im Wohnmobil. Auf dieser Roadtrip-Route findest du nicht nur tolle Orte wie Porto und Lissabon, sondern auch die schönsten Orte, an denen du im Wohnmobil übernachten kannst. Du kannst entweder bereits einen coolen Campingbus in Deutschland mieten und in ein paar Tagen nach Portugal fahren oder du kannst vor Ort in Portugal ein Wohnmobil mieten. Bei Yescapa gibt es übrigens tolle und originelle Camper in Portugal, mit denen du sicherlich auf den Straßen Portugals auffällst.

Tipp: Stelle dein Navi so ein, dass es Mautstraßen vermeidet. So kannst du sicher sein, dass du nicht plötzlich auf einer mautpflichtigen Straße landest und zudem erkundigst du gleichzeitig auch das Landesinnere. Solltest du dennoch planen, Mautstraßen zu befahren, informiere dich vorab über die Gebühren der Mautstraßen in Portugal.

Rundreise Portugal von Norden nach Süden

Diese Route führt dich an der ganzen Schönheit Portugals vorbei. Die Route kann in vierzehn Tagen bewältigt werden, wenn du schnell unterwegs bist, obwohl viele Orte nicht sehr weit voneinander entfernt sind. Du könntest einige Orte auch an einem Tag besuchen. Solltest du 3 Wochen Zeit haben, nimm dir auf jeden Fall diese Zeit. Auf diese Weise kannst du überall ein bisschen länger bleiben.

Douro-Tal

Diese Rundreise durch Portugal beginnt im Douro-Tal im Norden Portugals an der Grenze zu Spanien. Der Fluss Douro fließt durch das Tal. Dort findest du Weinberge, die nicht nur für Portwein, sondern auch für den roten Douro-Wein bekannt sind. Der ideale Ausgangspunkt für die Erkundung des Douro-Tals ist der Campingplatz Cepo Verde. Ein wunderschöner Ort in der Natur, um Vögel zu beobachten und währenddessen den hausgemachten Wein zu probieren. Vom Campingplatz aus kannst du auch eine Bootsfahrt auf dem Douro-Fluss organisieren und den nahe gelegenen Montesinho-Nationalpark besuchen. Der Campingplatz ist ansonsten komplett ausgestattet und ein toller Start für deine Wohnmobilreise.

Porto

Die Strömung des Rio Douro führt dich weiter nach Porto. Ein unumgänglicher Halt während deiner Rundreise in Portugal, denn Porto ist eine der schönsten Städte Portugals. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und lädt im Sommer zum Schwimmen im Atlantik ein. Über Campercontact kannst du immer einen Wohnmobilstellplatz in Porto finden.

Der Rio Duero in Porto
Der Rio Duero in Porto

Uxa Paraiso

Der Franzose Julien hat ein kleines Paradies im Landesinneren Portugals gegründet: Etwas unterhalb von Coimbra findest du Uxa Paraiso. Hier hat Julien seine Liebe zum Campen in der Natur in einen Ort verwandelt, den er mit Gleichgesinnten teilen möchte. Dort kannst du ein paar Tage verweilen, entspannen und die Natur genießen und schöne Spaziergänge machen. Für Buchungen nimmst du am besten im Voraus Kontakt mit Julien auf, vor allem wenn du mit einem größeren Wohnmobil unterwegs bist.

Zurück zur Küste: Nazaré, Peniche und Ericeira

Nach Uxa Paraiso (oder direkt nach Porto) fährst du weiter an die Küste. Beginne mit Nazaré, fahre weiter nach Peniche und dann bis Ericeira. Diese Orte sind vor allem bei Surfern beliebt: Für Anfänger im Sommer und für Fortgeschrittene auch im Winter.

Surfen ist nicht deins? Kein Problem! Geh wandern, erkunde, was die Dörfer sonst noch zu bieten haben, plane einen Tag am Strand oder schaue dir einfach die Wellen an. Über Campercontact kannst du auch hier immer eine passende Unterkunft finden. Und ein großer Tipp, falls du indisches Essen liebst: Das Restraurant Maharani Peniche.

Surfen in Nazaré während einer Rundreise durch Portugal
Surfen in Nazaré

Lissabon

Du kannst Lissabon entweder von Cascais aus mit dem Zug besuchen oder selbst nach Lissabon fahren. Obwohl es nicht erlaubt ist, haben wir entlang des Tejo (vom Stadtzentrum in Richtung Torre de Belém) viele Wohnmobile gesehen. Wenn du lieber auf Nummer sicher gehen willst, solltest du den städtischen Campingplatz in Lissabon aufsuchen. Dieser ist zwar ziemlich teuer und nicht gerade fantastisch, aber für ein oder zwei Nächte ist er okay. Lade dir die Kapten-App (eine Art Uber) herunter und schon bist du für ein paar Euro mitten im Stadtzentrum. Mit unseren Tipps kannst du sicher sein, dass du alle Sehenswürdigkeiten von Lissabon besuchen wirst. Mir persönlich gefiel der Spaziergang vom Zentrum entlang des Tejo zum Torre de Belém. Es war ein sonniger Sonntag und viele Einheimische genossen ebenfalls die Sonne und ihre Stadt.

Ein paar weitere Restaurants und Cafés, die du nicht verpassen solltest:

  • - Spicy Restaurant & Grill (indisch)
  • - Illegal Chinese Restaurant (eines von Lissabons nicht mehr ganz so geheimen Geheimnissen)
  • - The Food Temple (vegan)
  • - Time Out Market Lisboa
  • - Park Bar (versteckt über einem Parkhaus findest du diese Bar mit toller Aussicht und den besten Cocktails)

Évora

Von Lissabon aus fährst du in etwa 2 Stunden nach Évora in der Region Alentejo. Du kannst auf einem B&B-Campingplatz übernachten, der von dem Holländer Waldemar betrieben wird. Alentejo ist das Land der Burgen und Schlösser; drei der bekanntesten sind Evoramonte, Estremoz und Arraiolos. Darüber hinaus gibt es in Évora noch viele weitere historische Stätten und die Region ist ideal zum Radfahren und Wandern. Ich habe einen schönen Spaziergang vom Campingplatz zu einem Stausee gemacht. Besonders beeindruckend waren die unzähligen Störche, die ich überall gesehen habe.

Von hier aus kannst du in einem Rutsch an die Westküste der Algarve fahren. Dafür brauchst du etwa 3 Stunden. Wenn du etwas länger im Landesinneren bleibst, kannst du einen weiteren Stopp an diesem kostenlosen Parkplatz an einem wunderschönen See einlegen.

Westküste Algarve

Von Èvora aus fährst du in etwa 3 Stunden nach Aljezur im Westen der Algarve. Nimm dir hier Zeit, um von Strand zu Strand zu fahren, zu surfen, am Strand ein Sonnenbad zu nehmen oder einen schönen Spaziergang zu machen. Hier ist wirklich alles wunderschön!

Meine persönlichen Favoriten beim Campen waren:

  • - Der Parque de Campismo do Serrão nördlich von Aljezur. Ein ordentlicher Campingplatz mit guten sanitären Anlagen und freundlichen Menschen. Besondere Pluspunkte gibt es für seine Lage. Vom Campingplatz aus kannst du einen schönen Spaziergang zum Praia da Amoreira machen.
  • - Praia do Amado ist ein wunderschöner Strand mit einem großen Parkplatz, an dem du sehr gut einen Tag ausruhen kannst. Ich habe dort auch übernachtet, aber seit dem 9. Januar 2021 haben sich die Regeln für das wilde Campen geändert. Du darfst jetzt zwischen 21 Uhr und 7 Uhr morgens nicht mehr mit deinem Wohnmobil in der Wildnis sein. Es gibt einige Parkplätze, auf denen die Regeln anders sind, aber dann ist es angegeben. Also pass hier gut auf!
  • - Mach eine 11 Kilometer lange Wanderung vom Praia do Amado zum Praia da Bordeira und Carrapateira, auch bekannt als der Fisherman's Trail: Eine Wanderung entlang der zerklüfteten Küste und unberührten Natur.
Brühmter Strand der Algarve
Praia de Benagil, Algarve

Der Süden der Algarve

Im Süden der Algarve fährst du am besten von Sagres in Richtung Faro. Dazwischen hältst du in Lagos, Silves, Portimao und einigen anderen Orten entlang der Küste. Auch Wohnmobilstellplätze gibt es an der Algarve auch genügend.

Nele P

Nele P

Weitere Infos

nathalie sevillia sqlri8ihb58 unsplash
Europa

Slowenien mit dem Wohnmobil - Top Strände und hübsche Städte

Slowenien wird als Urlaubsland unterschätzt ist aber ein echter Geheimtipp für Reisen mit dem Wohnmobil. Sie werden überrascht sein von den blauen Seen, den grünen Bergen und der slowenischen Riviera Ihren Urlaub verbringen. Hier erfahren Sie unsere Tipps für Ihren Wohnmobil-Urlaub in Slowenien.

eric weber  kpwl1vasyw unsplash min
Städtereise

Mit dem Camper nach Köln

Einmal übers Wochenende in die viertgrößte Stadt Deutschlands und rheinische Lebenskultur schnuppern. Warum eigentlich nicht? Ein Städtetrip nach Köln mit dem Camper lohnt sich - während und auch außerhalb der Karnevalssaison!

alex hfmoyxj5isq unsplash
Europa

Unterschätztes Campingziel- Mit dem Wohnmobil in die Slowakei

Da die Slowakei nicht am Meer liegt, wird das Land immer wieder sehr unterschätzt. Und das obwohl es so viele Naturschönheiten dort gibt. Damit Sie die Slowakei besser kennenlernen, stellen wir Ihnen in unserem Artikel das unterschätzte Land vor.