Unterschätztes Campingziel- Mit dem Wohnmobil in die Slowakei

29 Juli 2020 Reisen

Unterschätztes Campingziel- Mit dem Wohnmobil in die Slowakei

Die Slowakei ist noch ein sehr junger Staat. Erst seit 1991 ist das Land unabhängig geworden. Und da die Slowakei nicht am Meer liegt, wird das Land immer wieder sehr unterschätzt. Und das obwohl es so viele Naturschönheiten dort gibt. Haben Sie schon mal etwas vom Tatra-Gebirge gehört? Ein Teil des Tatra-Nationalparks befindet sich in der Slowakei. Außerdem können Sie von München aus das Land innerhalb von etwa 5 Stunden mit dem Wohnmobil erreichen. Damit Sie die Slowakei besser kennenlernen, stellen wir Ihnen in unserem Artikel das unterschätzte Land vor. Lassen Sie sich überraschen.

Rundreise mit dem Wohnmobil durch den Süden der Slowakei

Alte Häuserfassade in der Slowakei

Banská Štiavnica

Im Süden des Landes erreichen Sie die Stadt Banská Štiavnica. Diese Stadt ist die älteste Bergstadt in der Slowakei und wurde 1993 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Die zentralen Punkte in der Stadt sind der Dreifaltigkeitsplatz und der Rathausplatz. Am Dreifaltigkeitsplatz finden Sie die Pestsäule. Zwischen den beiden Plätzen steht die Kirche Heilige Katharina. Über der Stadt thronen zwei Festungen. Das Alte Schloss war ursprünglich eine Basilika, wurde dann aber zur Festung ausgebaut. Das Neue Schloss beherbergt heute ein Museum und bietet Ihnen einen wundervollen Blick über die Stadt.

Nitra

Etwas weiter westlich befindet sich die zweitälteste Stadt der Slowakei: Nitra. Die meisten Sehenswürdigkeiten in der Stadt liegen in der Altstadt. So finden Sie dort die Burg Nitra, die Oberstadt und die Unterstadt. Die Burganlage besitzt viele, schöne verschachtelte Kirchen, doch das Highlight ist die Kathedrale des Heiligen Emmeram.

Im Süden des Landes fließt außerdem die Donau. Somit können Sie einen Ausflug an die Donau machen oder in dem flachen Gebiet einfach entspannen. Da die Gegend eher ebenerdig ist, eignet diese sich auch gut für einen Radausflug mit der Familie. Wer wirklich entspannen möchte, kann dies in einem der vielen Thermalbäder machen. Diese finden Sie zum Beispiel in Štúrovo, Podhájská oder Velký Meder.

Sollte die Reise mit dem Wohnmobil in eine große Stadt gehen, erreichen Sie Bratislava, Wien in Österreich oder Budapest in Ungarn schnell.

Camping im Westen der Slowakei

Bratislava

Bratislava 

Die Hauptstadt der Slowakei ist Bratislava und liegt eher im westlichen Teil des Landes. Außerdem befindet sich die Stadt direkt an der Donau. Um die Stadt herum finden Sie schöne Weingüter die leckeren Wein produzieren und die Kleinen Karpaten. Dort können Sie wunderbar fahrradfahren oder wandern. Die Altstadt in Bratislava ist nur für Fußgänger zugänglich und Sie finden dort zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. Auf einem Hügel steht die wiederaufgebaute Burg Bratislava, von welcher Sie einen wundervollen Ausblick über die Stadt und die Donau haben. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes. Sie verbindet die Altstadt mit dem restlichen Teil von Bratislava. Ebenfalls in der Altstadt finden Sie auch das Nationaltheater, den Martinsdom und das alte Rathaus.

Devin 

Devin ist ein Stadtteil von Bratislava, welcher sich unterhalb der Burg Devin befindet. Sollten Sie etwas Zeit in der Gegend verbringen, sollten Sie sich unbedingt die Burg mit den Felsen ansehen. Für einen Spaziergang ist auch der Devínska Kobyla gut geeignet. Dieser Kalkberg ist ein Teil der Kleinen Karpaten und in diesem Teil auch der größte Berg. Oben angekommen haben Sie einen herrlichen Blick über Bratislava, aber auch über Ungarn und Österreich.

Trenčín 

Auch in Trenčín finden Sie eine Burg auf einem steilen Felsen. Zu der Burganlage gehören auch drei Paläste und Türme. Der älteste Palast ist dabei der Ludwig-Palast. In der Stadt steht außerdem das Museum Trenčín und eine schöne Synagoge welche 1912 errichtet wurde. Besonders sehenswert ist auch die Galéria Miloša Alexandra Bazovského v Trenčíne. Dort finden Ausstellungen und kreative Workshops statt.

Mit dem Wohnmobil durch die Slowakei: das Tatra-Gebirge

Berggipfel in der Slowakei

Im Norden der Slowakei finden Sie das berühmte Tatra-Gebirge. Innerhalb kürzester Zeit, erreichen Sie außerdem die Städte Poprad und Vysoké Tatry.

Poprad

Am Fuße der Tatra liegt die Stadt Poprad. Poprad bildet somit das Tor zur Hohen Tatra. Von dort aus erreichen Sie die vielen Orte der Hohen Tatra innerhalb kürzester Zeit. In der Stadt selbst, ist der Platz des Hl. Ägidius im Zentrum. Um dem Platz herum, befinden sich schöne Häuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Aus dem 13. Jahrhundert stammt die Kirche des Hl. Ägidius, welche Sie ganz in der Nähe finden. In der Tatra-Galerie können Sie viele Werke von Malern, Bildhauern und anderen Künstler sehen. Dabei erfahren Sie mehr über das Gebiet der Hohen Tatra. Eine der besterhaltensten mittelalterlichen Städte ist Spišská Sobota. Das Stadtgebiet ist seit mehreren Jahrzehnten denkmalgeschützt und bildet einen Teil der Stadt Poprad.

Vysoké Tatry 

Von Poprad aus erreichen Sie die kleine Stadt Vysoké Tatry innerhalb kürzester Zeit. Dies geht entweder mit dem Wohnmobil, oder aber mit der schmalspurigen Tatrabahn. Die kleine Stadt selbst, liegt direkt in der Hohen Tatra und bildet damit den perfekten Ausgangspunkt für Ihren Besuch dort. Wenn Sie vorher etwas Vysoké Tatry erkunden möchten, ist das natürlich möglich. Da die Stadt nicht besonders groß ist, können Sie einfach durch die Straßen schlendern und zwischendurch vor den denkmalgeschützten Häusern stehen bleiben und sich diese genauer ansehen. Zu diesen Gebäuden zählen dann hübsche Villen und Heilstätte im Fachwerkstil.

Tatra

Weiter geht es dann in der Hohen Tatra. In der Tatra können Sie einige Wanderwege erkunden, in der Zeit vom 1.11. bis 15.6. Sind diese allerdings geschlossen. In dieser Zeit können Sie die Tatra nur mit einem erfahren Bergführer erkunden. Das Panorama über die Hohe Tatra ist ähnlich beeindruckend wie das Panorama über die Alpen. In der Hohen Tatra gibt es 24 Gipfel die über 2.500 m hoch sind, der Berg Gerlach ist dabei, mit etwa 2.655 m, der Höchste. Außerdem ist er der höchste Berg in der gesamten Tatra, der Karpaten und der Slowakei. In der Tatra finden Sie außerdem Seen und Gletscherseen. Die meisten Seen befinden sich allerdings in Polen, dort finden Sie auch Wasserfälle. In dem slowakischen Teil der Hohen Tatra, liegen die Seen Veľké Hincovo pleso und Štrbské pleso. Doch nicht nur die Landschaft der Hohen Tatra ist sehenswert, Sie sollten auch die Fauna genauer beobachten. Denn neben süßen Tieren wie Murmeltieren, Eichhörnchen und Rehen, leben dort auch Bären, Luchse und Wölfe.

Den Osten der Slowakei mit dem Wohnmobil entdecken

See mit Bergpanorama

Nationalpark Slowakisches Paradies 

Wenn Ihre Reise mit dem Wohnmobil dann in den Osten gehen soll, können Sie südlich von Poprad erst den Nationalpark Slowakisches Paradies besuchen. Im slowakischen Paradies finden Sie vor allem Schluchten, Wasserfälle und Höhlen. Deswegen ist eine Wanderung durch den Nationalpark sehr abenteuerlich. Oftmals müssen Sie mit Hilfe von Leitern und Stegen die Schluchten überwinden. Von den mehr als 200 Höhlen, ist lediglich eine für die Öffentlichkeit zugänglich. Die beeindruckende Dobšinská-Eishöhle gehört zu den größten Eishöhlen in Europa. Der Eingang befindet sich unter dem Berg Duča und die Besichtigung dauert etwa 30 Minuten.

Košice

Danach können Sie Ihre Weiterfahrt in den Osten antreten. Nah an der Grenze zu Ungarn finden Sie die Stadt Košice. In der Stadt liegt der Komplex “Unteres Tor” sehr zentral. Er umfasst Befestigungsanlagen aus dem 13. Jahrhundert. Auf dem Hauptplatz “Hlavné námestie” finden Sie gleich zwei bedeutende Bauten. Zum einem den wunderschönen großen Dom der Heiligen Elisabeth und zum anderen die Michaelskirche. Direkt gegenüber dieser Kirche finden Sie den Urban-Turm mit seinem Wachsfigurenkabinett. Etwas weiter außerhalb finden Sie die tolle Burgruine Zipser Burg. Sie gehört zu den größten Burganlagen in Mitteleuropa. Besonders sehenswert ist auch die imposante Aussicht vom Turm der Burg. Wenn Sie zur Burg Zips fahren, kommen Sie auch am Stausee Ružín vorbei, dort können Sie eine kleine Pause genießen.

Poloniny- Národný Park

Wenn Sie dann bereit sind für Ihre Weiterfahrt, können Sie nun ganz im Osten, direkt an der Grenze zur Ukraine, den Poloniny- Národný Park besuchen. Der Nationalpark gehört zu den Waldkarpaten und gehört zum UNESCO-Welterbe. Etwa 80% des Gebiets wird von Wäldern bedeckt, zu der Fauna dort, zählen Tiere wie Fischotter, Wölfe und Braunbären. Seltener werden dort auch Luchse oder Elche gesichtet. Durch den Nationalpark führen viele verschiedene Wanderwege, einige führen Sie dabei auch vorbei an bedeutenden Holzkirchen.

Wenn Sie sich direkt dort an der Grenze befinden, können Sie natürlich auch die Ukraine besichtigen. Sollten Sie bei Ihrer Reise im Wohnmobil im Norden landen, lohnt sich eine Weiterfahrt nach Polen oder Tschechien. Doch auch im Westen können Sie die Grenze nach Tschechien überqueren, genauso wie die Grenze zu Österreich. Im Süden können Sie dann weiterfahren nach Ungarn.