Kann ich trotz Corona im Wohnmobil verreisen?

Seit dem Ausbruch des Coronavirus herrscht ein Ausnahmezustand, der uns alle nicht nur im Alltag direkt betrifft, sondern sich auch auf unsere Reisemöglichkeiten auswirkt. Lange war unklar, inwiefern wir dieses Jahr überhaupt Urlaub machen können - gerade jetzt, nachdem uns durch die Ausgangsbeschränkungen gefühlt x mal das Dach auf den Kopf gefallen ist.
Die gute Nachricht ist: Man kann wieder im Wohnmobil verreisen :)

Nachfolgend eine Übersicht darüber, was Ihr bei eurer Reise im Wohnmobil trotz Corona beachten solltet.

Wohnmobil trotz Corona

Welche Vorteile hat eine Reise im Wohnmobil in Zeiten des Coronavirus?

Für diesen verrückten Sommer 2020 bietet sich eine Wohnmobilreise als eine der wenigen Corona-kompatiblen Reiseformen an. Warum?

  • Ihr reist mit den Personen im gleichen Haushalt und könnt Kontakt zu anderen weitgehend vermeiden
  • Die Hygiene an Bord habt Ihr selbst in der Hand (Tipps dazu weiter unten)
  • Abseits von Menschenansammlungen verbringt Ihr den Urlaub im Einklang mit der Natur
  • Der Kaffee wird selbst gekocht und die Mahlzeiten in der eigenen Küche zubereitet; keine Abhängigkeit von (geschlossenen oder überfüllten) Restaurants
  • Ihr unterstützt die lokale, durch die Coronakrise gebeutelte Wirtschaft
  • Nur Ihr gebt den Rhythmus an: Je nach Wetterbericht, sanitären Bedingungen oder Lust und Laune könnt Ihr das Urlaubsprogramm flexibel bestimmen und spontan anpassen

Allgemeine Tipps für die Reise im Wohnmobil in Coronazeiten

Da die (Ein-)Reisebedingungen in den europäischen Ländern variieren, bietet sich dieses Jahr (laut aktuellem Stand der Lage) vor allem ein Heimaturlaub an.
Die deutschen Campingplätze haben bereits wieder geöffnet oder öffnen demnächst wieder - jedoch gelten je nach Bundesland spezifische Regelungen und zu beachtende Auflagen. Hier findet Ihr eine Übersicht.

Ganz allgemein empfehlen wir, frühzeitig mit dem Campingplatz eurer Wahl in Kontakt zu treten und über die dort geltenden Bestimmungen zu informieren: Sind nur Fahrzeuge mit eigener Nasszelle zugelassen? Welche maximale Auslastung hat der Campingplatz? Was kann vor Ort genutzt werden (z.B. Kiosk, sanitäre Einrichtungen etc)?

Wenn die Campingplätze bereits ausgelastet sind, schaut euch um bei den ländlichen Gastgebern von Landvergnügen oder checkt die verfügbaren Stellplätze bei Park4Night.

Um euch über die aktuellen Entwicklungen in puncto Wohnmobil und Corona auf dem Laufenden zu halten, empfehlen wir, regelmäßig hier bei Promobil reinzuschauen und sich unbedingt an die Regelungen der Bundesregierung zu halten.

Wie reinige ich mein Wohnmobil in Zeiten von Corona?

Zusätzlich zur Reinigung zur Entfernung von sichtbarem Schmutz, Verunreinigungen und Staub im Rahmen der regelmäßigen Wartung des Fahrzeugs ist eine Desinfektion ausschlaggebend. Die Resistenzzeit auf einer Oberfläche ist je nach Virus variabel, weshalb die Desinfektion die Risiken der Ausbreitung begrenzt. Wählt Desinfektionsmittel, die an jede Oberfläche angepasst sind, wobei Desinfektionsmittel auf Bleichmittelbasis zu bevorzugen sind (Quelle: WHO).

Okay, aber in welcher Reihenfolge?

Die richtige Methode ist die Reinigung mit Seife und Wasser oder eurem üblichen Reinigungsmittel und die anschließende Desinfektion mit einem Produkt auf Bleichmittelbasis oder einem gleichwertigen Mittel. 

Welches sind Corona-Risikozonen im Wohnmobil?

Das gesamte Fahrzeug muss gereinigt werden, aber einige Bereiche im Wohnmobil sind der Verbreitung von Keimen viel stärker ausgesetzt, weil wir sie häufig berühren. Diese Zonen wirken oft augenscheinlich nicht schmutzig, es ist jedoch sehr wichtig, sie mit dem richtigen Produkt zu desinfizieren, um euch im Wohnmobil maximal gegen den Coronavirus zu schützen:

  • das Lenkrad und Armaturenbrett ;
  • Sämtliche Betätigungshebel wie Blinker, Scheibenwischer etc.
  • Schalthebel und Handbremse ;
  • Griffe von Türen etc ;
  • Elektronische Konsole und Schalter;
  • die Schieber der Jalousien und Moskitonetze;
  • Druckknöpfe an Schubladen und Schränken;
  • die Küchenmöbel (Wasserhahn, Kühlschrank, Kaffeemaschine...);
  • Badezimmermöbel und -utensilien (Haartrockner, Shampoo...);
  • verschiedene Gegenstände wie Fahrzeugschlüssel, Fernbedienung oder Brettspiele.

Eine detaillierte Liste für die Reinigung vom Wohnmobil gegen Corona findet Ihr im Yescapa-Mietvertrag vor eurem Reiseantritt.

Achtsamkeit bei der Fahrzeugübergabe

Wenn Ihr über Yescapa ein Wohnmobil mietet, solltet Ihr zum Schutz gegen den Coronavirus, bei der Fahrzeugübergabe einige Dinge beachten:
Um das Fahrzeug unter abgesicherten Bedingungen entgegenzunehmen, müssen die Kontaktbeschränkungen bei der Fahrzeugübergabe beachtet werden. Das Tragen einer Maske und ein Mindestabstand von einem Meter zwischen den Personen wird dringend empfohlen. Darüber hinaus raten wir, anstelle der elektronischen Fassung die Papierversion des Mietvertrags zu verwenden, so dass sowohl der Mieter als auch der Vermieter jeweils ein eigenes Exemplar haben. Zudem empfehlen wir zum Schutz gegen Corona, den eigenen Kugelschreiber zu verwenden.

Um die Erklärung der Fahrzeug-Funktionsweise zu erleichtern und zu beschleunigen, empfehlen wir euch, vorher Online-Erklärvideos zum Wohnmobil anzuschauen. Einfach nach Marke und Modell des gemieteten Fahrzeugs suchen. Einige Vermieter bieten ein eigenes Erklärvideo für das Wohnmobil an und senden es vor Reiseantritt zu.

 

Wir geben uns nicht geschlagen und möchten auch trotz Corona einen schönen Sommer erleben; einschlafen unterm Sternenhimmel, aufwachen mit Vogelgezwitscher und Sprung in den See.
Über Yescapa ein Wohnmobil zu mieten und im Zuhause auf vier Rädern einen Urlaub unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zu erleben, ist dafür dieses Jahr die ideale Möglichkeit!