Wohnmobil richtig beladen - So viel darfst Du mitnehmen

11 März 2020 Wohnmobile

Wohnmobil richtig beladen - So viel darfst Du mitnehmen

Wer mit einem Wohnmobil in den Urlaub fährt, stellt sich schnell die Frage, wie voll das Fahrzeug beladen werden darf. Wichtig ist dabei vor allem, dass das Wohnmobil nicht überladen wird. Je nachdem in welchem Land die Überladung festgestellt wird, fallen Bußgelder an und in Deutschland auch Punkte in Flensburg. Doch auch für Deine Sicherheit und die Deiner Mitfahrer, solltest Du auf das Gewicht achten. Wenn das Fahrzeug zu voll gepackt ist wird der Bremsweg länger und die Fahrstabilität leidet. Um die Fahrsicherheit zu gewährleisten, solltest Du also lieber weniger einpacken und manche Dinge im Urlaubsort kaufen. Wie schwer Dein Fahrzeug sein darf, hängt auch von Deinem Führerschein ab. Wie Du das Wohnmobil richtig beladen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Wo steht das zulässige Gesamtgewicht Deines Wohnmobils?

Gepäck vor Wand

Bevor Du Dein Wohnmobil belädst, musst Du wissen wie viel das Fahrzeug insgesamt wiegen darf und wie viel das Fahrzeug leer wiegt. Beide Angaben findest Du in den Papieren Deines Wohnmobils. In älteren Fahrzeugscheinen befindet sich die Angabe des zulässigen Gesamtgewichts unter Ziffer 15, bei neueren Fahrzeugen findest Du die Angabe in der Zulassungsbescheinigung in Teil 1 Feld F1 (“Technisch zulässige Gesamtmasse in kg”) oder in Feld F2 (“Im Zulassungsmitgliedstaat zulässige Gesamtmasse in kg”).

Was ist das Leergewicht des Wohnmobils?

Um zu wissen, wie viel Du einpacken darfst, musst Du das Leergewicht des Fahrzeugs kennen. Seit 2002 heißt das Leergewicht nun „Masse des Fahrzeugs mit Aufbau im fahrbereiten Zustand“. Hierbei sind Fahrzeuggewicht, Sprit, Öl, Ersatzrad, Werkzeug, Notfallkasten, feste Zusatzausstattungen wie z.B. Fahrradträger oder Klimaanlage und ein Fahrer mit ca. 75kg beinhaltet. Doch zusätzlich zu diesem Gewicht musst Du auch:

  • 90% des Frisch- und Gasvorrats
  • die Füllung von Chemieklo und Wasserboiler
  • eine vier Kilo Kabeltrommel
  • das Gewicht jedes Mitfahrers
  • ca. 10 Kilo Gepäck pro Passagier
  • 10 Kilo für jeden Meter der Gesamtlänge des Wohnmobils

dazurechnen.

Zusammengerechnet ist dies nun das Gewicht des noch nicht beladenen Fahrzeugs. Wenn Du Dein Fahrzeug nun belädst, solltest Du beachten, dass es eine Fünf Prozent Regel für Hersteller gibt. Dies bedeutet, dass das Gewicht, welches in den Fahrzeugpapieren steht, um fünf Prozent abweichen darf. Wenn Du Dir also nicht ganz sicher bist, solltest Du entweder weniger einpacken oder an einer Mülldeponie oder Prüforganisation kurz halten und Dein Fahrzeug wiegen.

Wohnmobil Gewicht reduzieren

Gewichte

Du möchtest Deine Sachen in das Fahrzeug räumen und an Gewicht sparen? Dann haben wir hilfreiche Tipps um Dein Wohnmobil so leicht wie möglich zu beladen. Gewicht sparen kannst Du zum Beispiel wenn DU den Wassertank nicht voll machst, sondern diesen erst auffüllst, wenn Du am Stell- oder Campingplatz angekommen bist. Wenn Du für Deine Reise Fertigessen einpacken möchtest, empfehlen wir Dir Tütengerichte. Diese wiegen viel weniger als Essen aus einer Konserve. Sollte Dir der Vermieter kein Geschirr zur Verfügung stellen, kannst Du Dein eigenes Camping-Geschirr mitnehmen. Teller aus Melamin und Töpfe und Pfannen aus leichtem Alu sind gut geeignet. Auch bei den Gasflaschen kann man Gewicht sparen. Anstatt schwere Stahlflaschen, kannst Du auch hierbei auf leichtes Alu setzen. 

  • Fülle den Wassertank erst am Übernachtungsort vollständig auf.
  • Entleere den Abwasserbehälter so oft wie möglich.
  • Passe die Größe der Gasflaschen an Deinen Verbrauch an und verwende lieber die leichte Alu-Variante statt die doppelt so schweren Stahlflaschen.
  • Kaufe Getränke und Konserven lieber vor Ort. Statt schwere Dosengerichte zu transportieren, lohnt sich eher mal ein Tütengericht für unterwegs.
  • Greife beim Camping-Geschirr auf Teller aus Melamin oder Kunststoff zurück und verwende Töpfe und Pfannen aus leichtem Aluminium.
  • Da die meisten Campingplätze Fahrräder und Kanus verleihen, kannst Du, um Probleme mit dem Gewicht zu vermeiden, Deine eigenen Räder zu Hause lassen.
  • Bis zu 35 Kilo lassen sich beim Reserverad einsparen - stattdessen reicht meist ein einfaches Pannenset. (In manchen Ländern ist das Mitführen eines Reservereifens Pflicht. Informiere Dich bei Auslandsreisen vorab über die örtlichen Gesetze.)

So schaffst Du zusätzlichen Stauraum im Wohnmobil

Sollte der Stauraum im Wohnmobil nicht ausreichen, kannst Du durch einen Dachgepäckträger oder eine Dachbox zusätzlich Platz schaffen. Hier lassen sich vor allem leichte oder sperrige Gegenstände wie Bettwäsche, Luftmatratzen oder Zelte unterbringen. Neben einer ausreichenden Sicherung der Gegenstände ist die zulässige Gewichtsangabe zu beachten. Außerdem darf man nicht vergessen, dass ein Dachgepäckträger nicht nur die Gesamthöhe des Fahrzeuges verändert, sondern sich durch die veränderte Aerodynamik des Wohnmobils auch auf den Spritverbrauch und das Fahrgefühl auswirkt.

Das Gepäck richtig im Camper verstauen

Mehr Stabilität und Sicherheit gewährleistest Du durch die richtige Gewichtsverteilung. Packe also nicht einfach alles dorthin wo es gerade passt, sondern achte darauf, dass das Gepäck richtig verstaut ist. Schwere Gegenstände sind gut in Bodennähe aufbewahrt. Der beste Platz dafür liegt über der Achse. Leichteres Gepäck wie z.B. Kleidung ist in oberen Schränken gut aufgehoben. Damit Dein Gepäck, auch das in den Schränken, nicht verrutscht, kannst Du Gummimatten unterlegen.

Ist das Wohnmobil überladen? So teuer wird’s

Wohnmobil

Auch wenn Du das zulässige Gesamtgewicht des Wohnmobils auf der Hinreise nicht überschritten hast, erschweren Urlaubsmitbringsel wie eine Kiste guten Wein aus Frankreich das Wohnmobil schnell mal ungewollt. Im Falle einer Verkehrskontrolle kommt es dann zu gestaffelten Bußgeldern, die von 10 bis zu 235 Euro reichen. Hier siehst Du, womit Du bei der Überladung eines Fahrzeugs von 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht rechnen mussst:

Bei einer Überschreitung um ...

  •  ... über 5 % liegt das Bußgeld bei 10 Euro.
  •  ... über 10 % liegt das Bußgeld bei 30 Euro.
  •  ... über 15 % liegt das Bußgeld bei 35 Euro.
  •  ... über 20 % liegt das Bußgeld bei 95 Euro, hinzu kommt ein Punkt in Flensburg.
  •  ... über 25 % liegt das Bußgeld bei 140 Euro, hinzu kommt ein Punkt in Flensburg.
  •  ... über 30 % liegt das Bußgeld bei 235 Euro, hinzu kommt ein Punkt in Flensburg.

Wir wünschen Dir viel Spaß auf Deiner nächsten Reise und viel Erfolg beim Beladen Deines Fahrzeuges! Wenn Dir noch das passende Fahrzeug fehlt, schau einfach bei Yescapa vorbei. Hier findest du eine große Auswahl von Wohnmobilen zum Mieten von privat. Und falls Du schon ein Wohnmobil hast und es gerne sicher und unkompliziert vermieten möchtest, schau doch mal hier vorbei.