Eine Wohnmobilreise in den Nationalpark Harz

Harzer Roller und den Brocken kennt fast jeder, aber wusstest Du auch, dass der Harz gleich mit fünf UNESCO-Weltkulturerbestätten lockt? Warum also nicht einmal mit dem Wohnmobil in heimischen Gefilden bleiben und den Harz entdecken?

Der Harz ist das zentralste Mittelgebirge Deutschlands und somit von allen Himmelsrichtungen der Republik in wenigen Stunden mit dem Wohnmobil gut zu erreichen.
Der Harz erstreckt sich über drei Bundesländer: Niedersachsen, Thüringen und Sachsen Anhalt. Er besteht aus dem Nationalpark Harz, drei Naturparks (Harz- Niedersachsen, Harz - Sachsen-Anhalt und Südharz) und dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Die Region lockt mit gesichtsträchtigen Ortschaften, atemberaubenden Landschaften, einzigartigen Höhlen und historischen Denkmälern und ist gleichzeitig ein Paradies für Aktivurlauber.

Zu jeder Jahreszeit hat die Region seinen Reiz, weshalb sich eine Reise mit dem Wohnmobil das ganze Jahr über anbietet. Während im Winter Skiläufer und Rodelfans auf ihre Kosten kommen und auf Weihnachtsmärkten bummeln können, so kann man in der restlichen Jahreszeit wunderbar wandern, Mountainbiken oder entspannen.

Welche Ortschaften Du Dir bei Deiner Wohnmobilreise durch den Harz nicht entgehen lassen solltest und welche Aktivitäten sich anbieten, verraten wir Dir.

Goslar

Goslar liegt in der nordwestlichen Ecke an den Ausläufern des Harzes und ist dem Bundesland Niedersachsen zugehörig. Seine Altstadt, sowie das ehemalige Erzbergwerk Rammelsberg gehören seit 1992 zum UNESCO- Welterbe. Die alte Kaiserstadt mit 1000-jähriger Geschichte kapitulierte im Zweiten Weltkrieg rechtzeitig, sodass sie nicht zerstört wurde. Heute versprüht sie mit ihren malerischen Gassen, ihren alten Fachwerkhäusern, gotischen Bauten und alten Klöstern einen urigen und romantischen Charme.

Das Erzbergbauwerk Rammelsberg machte Goslar bereits im Mittelalter bekannt. 968 wurde es erstmals erwähnt und nach circa 1000 Jahren Bewirtschaftung 1988 geschlossen. Heute kannst Du das Weltkulturerbe als Besucher besichtigen.

Wernigerode

Wernigerode, auch als bunte Stadt im Harz bekannt, ist eine gesichtsträchtige und idyllische Stadt. Das Wernigeroder Schloss, das bunte Rathaus und die vielen farbenfrohen Fachwerkhäuser rund um den Marktplatz mit Cafés, Restaurants und kleinen Läden laden zum Verweilen ein. Ein Ausflug in die fast 800 Jahre alte Altstadt lohnt sich, ebenso ein Besuch des „Schiefen Hauses“, welches doppelt so schräg steht, wie der Turm von Pisa. Mit der Harzer Schmalspurbahn kann man außerdem von Wernigerode aus auf den Brocken fahren.

Quedlinburg

Quedlinburg liegt im nördlichen Teil des Harzer Vorlandes und gehört zu Sachsen-Anhalt. Neben Goslar gehört auch Quedlinburgs Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. 2000 Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten und eines der ältesten Fachwerkhäuser aus dem Jahr 1350 können bei einem Spaziergang entdeckt werden. Der Schlossberg mit der romanischen Stiftskirche geben der Stadt ihr unverwechselbares Panorama. Auch hier verkehrt die Harzer Schmalspurbahn, sodass Eisenbahnfreunde mit der alten Dampflok zum Brocken fahren können.

Mehr Informationen stellt die Stadt Quedlinburg zur Verfügung.

Kyffhäuser & Barbarossahöhle

Das Kyffhäusergebirge liegt südöstlich im thüringischen Teil des Harzes. Auf einem Bergvorsprung kann man das Kyffhäuserdenkmal (Barbarossadenkmal) sehen. Nicht unweit wartet ein echtes Naturwunder: die Barbarossahöhle im Geopark Kyffhäuser. Die Höhle ist eine von zwei Schauhöhlen im Anhydritgestein (Gipsgestein) weltweit und ist somit eine echte Rarität. Das Gestein hängt aufgrund geologischer Vorgänge wie abfallender Gips von den Wänden. Auch grün schimmernde unterirdische Seen, sowie Grotten und der sogenannte Tisch und Stuhl von Barbarossa machen die Höhle zu einem Touristenmagnet im Harz.

Clausthal Zellerfeld & das Oberharzer Wasserregal

Die Berg- und Universitätsstadt ist ein guter Ausgangspunkt für Wander- und Mountainbiketouren rund um die Wasserläufe des Oberharzer Wasserregals. Die Teiche sind Teil eines Wasserwirtschaftssystems des Bergbaus aus dem 16. bis 19. Jahrhunderts und ebenfalls Weltkulturerbe. Es besteht heute aus 65 Stauteichen, 70 Kilometer Gräben und 20 Kilometer Wasserläufen. In einigen Teichen darf sogar gebadet werden. Auch rund um Hahnenklee, Sankt Andreasberg, Altenau und Torfhaus finden sich Teile des alten Wassersystems.

Nationalpark Harz & der Brocken  

Wer an den Harz denkt, denkt sicher unweigerlich an den Brocken. Viele Wege der Umgebung führen durch den Waldnationalpark zum höchsten Gipfel im Harz, im Volksmund auch Blocksberg genannt. Auf der Spitze des Berges angekommen, hat man eine wunderschöne Aussicht. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder Du gehst es gemütlich an und nimmst die Brockenbahn, welche vom Bahnhof Drei Annen Hohne über verschiedene Stationen zum Brocken fährt oder Du liebst es sportlich und erklimmst ihn zu Fuß. Über verschiedene Wanderrouten kommst Du ans Ziel. Am bekanntesten sind der Goetheweg (8km), der Heinrich-Heine Rundwanderweg durch das Ilsetal (30km) und der Aufstieg von Schierke aus (5,5km).

Wandern im Harz

Neben der Brockenbesteigung gibt es natürlich noch viele andere Wanderwege, die zum Beispiel in die benachbarten Orte Braunlage und Sankt Andreasberg führen. Der 100km lange Wanderweg „Harzer Hexenstieg“ führt von Osterode über den Brocken nach Thale. Von Bad Harzburg aus bietet sich der 26km lange Wanderweg „Teufelsstieg“ über den Brocken nach Elend an. Von Braunlage aus startet der 4-stündige „Naturmythenpfad“, auf dem man mehr über die Harzer Sagen und Märchen erfährt.

Wer Lust hat Wanderkaiser zu werden, kann sich einen Wanderpass besorgen und bis zu 222 Wanderstempel im ganzen Harz sammeln. Die „Harzer Wandernadel“  verleiht auch Kindern bereits bei elf Stempeln eine Auszeichnung zum Wanderprinz oder zur Wanderprinzessin. Auch der „Liebesbankweg“ in Hahnenklee erfreut sich großer Beliebtheit. Auf 7km begeht man einen Wanderweg der etwas anderen Art. Es erwarten Dich die Quelle der Liebe, eine Partnerschaukel, ein Wasserspielplatz und vieles mehr.

Spaß und Aktivität im Harz

Wandern ist nicht für jedermann etwas und gerade als Familie sucht man hin und wieder für etwas Abwechslung. Sport und Fun findest Du definitiv im Harz.

Das könnte Dich also auch während Deiner Wohnmobilreise durch den Harz interessieren:

Mountainbiken: Ob auf geführten Touren, im Bikepark Braunlage, in der Volksbank Arena Harz oder auf eigene Faust: der Harz und seine Trails sind ein wahres Paradies für Biker. Schau einfach mal nach einem Fahrradverleih in Deiner Ecke oder bring eigene Mountainbikes mit Deinem Wohnmobil mit.

Rollerspaß: Die Monsterroller in Braunlage sind ein Sommerspaß für die ganze Familie.

Hochseilgärten: Hier findest Du alle Angebote in luftiger Höhe.

Baumwipfelpfad: Der barrierefreie Pfad in luftiger Höhe befindet sich in Bad Harzburg

Tauchen: Sogar Tauchen kann man im Harz lernen. Verschiedene Tauchschulen haben Angebote für Anfänger und Fortgeschrittene. In Tauchgebieten, wie dem Sundhäuser See oder der Okertalsperre kann man sogar Kutterfracks entdecken.

Walpurgisnacht im Harz

Wenn die dunklen Mächte Feste feiern, geht es teuflisch zu. In der letzten Aprilnacht verwandeln sich mehr als 20 Orte der Region in einen Hexenkessel, um in den Frühling zu tanzen. Vor allem Ortschaften, wie Bad Grund, Braunlage, Hahnenklee, Sankt Andreasberg, Schierke und Thale sind für ihre schaurig schönen Feste bekannt. In Thale wird natürlich auf dem berühmten Hexentanzplatz gefeiert. Jeder Ort feiert anders – aber eines haben alle gemeinsam: es wird bis in den Morgengrauen gelacht und getanzt.

Wintermärchen im Harz

Der Harz ist ein Wintersportgebiet. Ob Abfahrtsski, Snowboard, Langlauf oder Rodeln: in Skigebieten, wie Braunlage, Bad Sachsa und St. Andreasberg ist abwechslungsreicher Winterspaß möglich. Hier findest Du alle Orte und ihre Wintersportaktivitäten. Aber der Harz lädt auch einfach zum romantischen Winterwaldspaziergang ein. Wenn die Tage kürzer werden und die Vorweihnachtszeit beginnt, öffnen außerdem viele schöne Weihnachtsmärkte ihre Tore. In den malerischen Fachwerkstädten wie Goslar, Quedlinburg und Wernigerode erwarten Dich schöne Adventsmärkte.

Noch mehr Infos zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten rund um den Harz hat der Harzer Tourismusverband zusammengestellt.

Na, wer bekommt da nicht Lust mit dem Wohnmobil in den Harz zu reisen?

Wenn Dir noch das passende Fahrzeug fehlt, dann schau auf Yescapa vorbei und miete Dir Dein Lieblingswohnmobil. Genieß die Freiheit in Deinem Camper übernachten zu können und somit den ganzen Harz kennenzulernen.

Stellplatztipps für Deine Wohnmobilreise in den Harz

Der Harz bietet viele Stellplätze für Übernachtungen. Hier eine Auswahl besonders gut bewerteter Plätze: