Diebstahlschutz für das Wohnmobil

18 November 2020 Wohnmobile

Diebstahlschutz für das Wohnmobil

Wohnmobil Diebstahl ist kein Thema, womit man sich gerne auseinandersetzt. Trotzdem ist es sinnvoll sich darüber zu informieren, wie man sein rollendes Zuhause gegen unbefugten Zugriff schützen kann. Daher stellen wir Dir hier die verschiedenen Optionen des Diebstahlschutzes für Dein Wohnmobil vor, damit Du es ruhigen Gewissens abstellen und allein lassen kannst.

Manueller Diebstahlschutz für Wohnmobile

 Die bekannteste und auch erschwinglichste Option sind klassische Wohnmobilschlösser. Hier kannst Du zwischen verschiedene Arten wählen:

  • Lenkradschloss oder Lenkradkralle: Lenkradkrallen haben durch ihre meist knalligen Farben zum einen eine abschreckende Wirkung, sorgen durch stabiles Material und Robustheit aber auch für den nötigen Schutz. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Handhabung, die eine schnelle und unkomplizierte Anbringung ermöglicht. Konkret, verhindern Lenkradschlösser oder –krallen das Drehen des Lenkrads und erschweren so das Rangieren und Fahren des Wohnmobils. Es gibt eine Vielzahl von Modellen, die sich in Preis, Widerstandsfähigkeit gegen Zange und Schraubenzieher und Handhabung unterscheiden. Um eine gute Qualität zu erschwinglichem Preis zu finden, empfiehlt es sich nach aktuellen Tests, wie beispielsweise denen vom TÜV zu schauen. Hier findest Du einen aktuellen Test von Stern.

  • Pedal-Wegfahrsperre: Die Wegfahrsperre wird zwischen die Pedale geklemmt und anschließend verriegelt, sodass der Dieb die Pedale nicht bedienen kann. Ein ähnliches System ist die Pedal-Lenkradkralle, dessen Haken an Lenkrad und Pedal angebracht und verriegelt werden. So sind Lenkrad und Pedal gegen Unbefugte geschützt und Dein Wohnmobil gesichert.

 

  • Radsperre, Radkralle und Parkkralle: Diese Varianten des Diebstahlschutzes werden an die Reifen Deines Wohnmobils angebracht und verhindern, dass es bewegt werden kann. Es gibt viele verschiedene Formen und Arten, die sich preislich teils stark unterscheiden. Auch hier gilt es sich vorher über Sicherheit und Robustheit der einzelnen Modelle zu informieren.

 

  • Gangschaltsperre (auch Schalthebelsperren oder Gangsperren genannt): Bei Verwenden einer Gangschaltsperre wird der Schalthebel im eingelegten Rückwärtsgang bzw. in der Parkposition blockiert. Dadurch, dass die Schaltung blockiert wird, kann der Dieb das Fahrzeug nicht fortbewegen. Die Sperre wird dabei unter bzw. hinter der Mittelkonsole mittels Abreißschrauben an der Karosserie befestigt, ohne dass Änderungen am Fahrzeug selbst vorgenommen werden müssen. Die Montage ist dennoch aufwendiger als die Verwendung eines Lenkradschlosses oder einer Radsperre, allerdings erübrigt sich bei der Gangschaltsperre das An- und Abmontieren.

Welche Diebstahlsicherung für Dich die Richtige ist, musst Du selbst entscheiden. Wichtige Hinweise über die Verlässlichkeit eines Diebstahlschutzes bieten aber beispielsweise TÜV-Siegel und Empfehlungen der Polizei. In der Regel ist Diebstahlschutz leicht zu finden, ob in Supermärkten, Autohäusern oder im Internet.

 

Alarmanlage für Wohnmobile

 Eine Ergänzung zur manuellen Diebstahlsicherung ist eine Alarmanlage. Ziel ist in erster Linie natürlich die Abschreckung durch Lärm und Erregung von Aufmerksamkeit umstehender Passanten. Vorteil ist, dass der Dieb schon vor Aufbrechen des Fahrzeuges an seinem Vorhaben gehindert wird, anders als bei obrigem manuellen Diebstahlschutz, bei dem das Wegfahren des Fahrzeuges verhindert wird.  

Es gibt verschiedene Arten von Alarmanlagen für Wohnmobile, häufig ist es aber so, dass sie mit Hilfe von Magnetkontakten an potentielle Eingänge des Wohnmobils angebracht wird. Betrieben wird die Batterie normalerweise über die Batterie des Wohnmobils, wobei zusätzlich allerdings auch ein Notstrom-Akku verbaut ist. Sobald die Alarmanlage aktiviert wird, wird ein lautes Alarm-Signal aktiviert, wie auch die Blinker und die Hupe.

Unter den Alarmanlagen gibt es solche, die kabelgebunden sind, sowieso solche, die funkgesteuert werden. Bei letzteren ist die Installation entsprechend unkomplizierter. Andererseits ist das Signal von funkgesteuerten Alarmanlagen auch stör- bzw. manipulierbar. Bei der Wahl der richtigen Alarmanlage gibt es einige Kriterien, auf die Du achten solltest. So gibt es bei modernen Alarmanlagen meist eine Reihe von Komponenten, auf die Du Deine Wahl überprüfen solltest. Dazu gehören:

  • Sirenen: Sie dienen der Abschreckung und dem Erregen der Aufmerksamkeit Dritter
  • Gasmelder, Hitze-Sensoren und Rauch-Sensoren: Nicht unmittelbar Diebstahlrelevant, aber ein nützlicher Zusatzschutz für das Reisen und Leben im Wohnmobil
  • Bewegungsmelder: Damit werden Bewegungen im Innenbereich des Wohnmobils wahrgenommen und mögliche Einbrecher nach erfolgreichem Eindringen in die Flucht geschlagen
  • Gravitations-Sensoren: Sie nehmen Erschütterungen war und sind damit auch ein Schutz bei potentiellem Versuch das Wohnmobil abzuschleppen oder wegzufahren

 

Diebstahlsicherung für Wohnmobile: mechanische Schlösser

Mechanische Diebstahlsicherung

Das Anbringen eines mechanischen Schlosses an der Haupttür des Wohnmobils kann einen Dieb in erster Linie psychologisch abschrecken, aber es erhöht auch die Sicherheit des Fahrzeugs. Inwieweit das Schloss Zange und Schraubenzieher nachgibt hängt natürlich von der Qualität ab. Es gibt verschiedene Preisklassen, die man individuell vergleichen sollte. Ein Vorteil dieser Art des Diebstahlschutzes ist die einfachere Installation, da man es einfach nur an die Tür schrauben muss.

Türgitter für Wohnmobile

 Türriegel sind eine weitere Art der Wohnmobil Diebstahlsicherung, da sie verhindern, dass die Fahrerhaustür nach vorne geöffnet werden kann. Sie verriegeln horizontal auf beiden Seiten der Türöffnungen und werden mit einem Schlüssel verriegelt.

 

Schütze Deine Wertsachen mit dem Tresor

Wenn Du persönlichen Gegenstände und andere Wertgegenstände im Wohnmobil aufbewahrst, kann es sinnvoll sein über die Anschaffung eines Tresors nachzudenken. Du hast hier viele verschiedene Größen zu unterschiedlichsten Preisklassen zur Auswahl. Wichtig ist es den Tresor so zu positionieren, dass er während der Fahr keine Erschütterungen erleidet und keinen Schaden davonträgt. Auch ist es sinnvoll ein feuerfestes Modell zu wählen.

 

Wohnmobil-GPS-Tracker

 Ein weiteres nützliches Tool zum Diebstahlschutz sind GPS-Tracker für Wohnmobile.  Bei Bewegungen im Fahrzeug informieren Sie Dich und geolokalisieren es, sodass Du bzw. die Polizei es möglichst schnell wiederfinden kann.

 

Einige Tipps zum Schutz Deines Wohnmobils

 Eine gute Ausrüstung ist zweifellos sehr sinnvoll um Dein rollendes Zuhause gegen unbefugten Zugriff zu schützen. Darüber hinaus gibt es aber auch einige Dinge, die Du im Wohnmobil-Alltag beachten kannst um das Risiko eines Diebstahls zu verringern:

- Lasse Deine Ausrüstung nicht außerhalb des Fahrzeugs liegen (Stühle, Tisch, Grill usw...), vor allem nicht nachts.

- Befestige Deine Fahrräder immer sicher mit einem geeigneten Schloss an einem festen Platz.

- Parke Dein Fahrzeug nahe anderer Wohnmobile und vermeide isolierte und einsame Gegenden. Bevorzuge Camping- und Stellplätze und vermeide es auf Autobahnraststätten oder Parkplätzen zu übernachten.

- Mache eine Bestandsaufnahme des Fahrzeugs (innen und außen) mit Fotos, damit Du einen Nachweis für Polizei und Versicherung hast, falls der Worse-Case eintritt.

- Ein Hund kann ein sehr guter Wächter sein, ob zu Hause oder im Wohnmobil. Wenn Dein treuer Begleiter es gewohnt ist, Wache zu halten, wird er dies auch im Urlaub tun.

- Wie auch beim Auto, solltest Du keine Wertsachen von außen sichtbar lassen (Geldbörse, Telefon usw...).

Weitere Tipps zum sicheren Reisen im Wohnmobil findest Du auch hier von der Bayrischen Polizei oder hier vom ADAC.

 Wohnmobilurlaub

Wir hoffen Dir hiermit genügend Tipps an die Hand gegeben zu haben, um Dich nachts besser schlafen zu lassen. Während man sich über das Risiko eines Einbruchs oder Diebstahls bewusst sein sollte, ist es auch wichtig zu wissen, dass es heutzutage sehr viele Möglichkeiten gibt eben dies zu verhindern. Eine gute Recherche und das in Anspruch nehmen offizieller Empfehlungen und Testergebnissen vertrauenswürdiger Institutionen wie der Polizei oder den TÜV, bietet Dir eine gute Grundlage den richtigen Diebstahlschutz zu finden.

Wenn Du ein Wohnmobil besitzt und es in den Zeiten, in denen Du es nicht benutzt gerne zu Geld machen möchtest, dann schau doch bei Yescapa vorbei. Auch wir legen großen Wert auf Sicherheit und bieten Dir deshalb ein maßgeschneidertes Versicherungssystem mit Vollkaskoversicherung inkl. Pannenschutz. Vermiete Deinen Campingbus, Dein Wohnmobil oder Deinen Kastenwagen an Gleichgesinnte und generiere so ganz einfach und unkompliziert Zusatzeinnahmen. Mehr Informationen dazu findest Du hier.