Alleine reisen mit dem Wohnmobil

5 Februar 2020 Reisen

Alleine reisen mit dem Wohnmobil

Wenn Sie mit dem Wohnmobil alleine reisen genießen Sie die Freiheit. Sie können sich einfach treiben lassen und hinfahren wo Sie möchten. Und das gilt besonders dann, wenn Sie alleine reisen. Denn dann ist da niemand mit dem Sie Ihre Pläne abstimmen müssen. Sie können sich nicht vorstellen alleine in den Urlaub zu fahren? Wir verraten Ihnen die Vorteile wenn Sie alleine mit dem Wohnmobil verreisen und wie Sie ohne Einsamkeit den Urlaub überstehen.

Allein verreisen mit dem Wohnmobil und Freiheit genießen

Wohnmobil an See

Wer kennt sie nicht und wer war nicht selbst schonmal in dieser Situation: Menschen die niemanden haben mit dem sie in den Urlaub fahren können (oder wollen). Doch wenn Sie alleine verreisen, heißt das nicht dass Sie einsam sind. So können Sie die schier unendliche Freiheit genießen. Wo geht es hin? Wie weit fahren Sie heute? Und wie gestalten Sie Ihren Tagesablauf? Bei diesen und mehr Fragen, müssen Sie dann keine Kompromisse eingehen. Sie können ganz alleine entscheiden, wie Sie den Urlaub gestalten und Ihr eigenes Tempo bestimmen.

Zur Ruhe kommen

Abgesehen von der Flexibilität können Solisten dem Stress des Alltags entkommen und sich nur auf sich konzentrieren. So können Sie gut abschalten und einfach zur Ruhe kommen. Wenn Sie alleine verreisen, können Sie so auch Abstand gewinnen und haben Zeit Ihre Gedanken zu ordnen. Sollten Sie also Zeit zum Nachdenken benötigen, ist ein Urlaub ganz alleine vielleicht das Richtige Mittel für Sie.

Weniger Platz und kleineres Wohnmobil benötigen

Aussicht vom Berg

Dadurch, dass Sie alleine reisen, benötigen Sie auch nur ein kleineres Fahrzeug. Und das bedeutet, dass Sie auch durch eine Solo-Reise sparen können. Der Spritpreis ist natürlich der selbe, doch bereits ein kleineres Fahrzeug kann das Budget schonen. Und manchmal sind kleinere Fahrzeuge auch viel gemütlicher. Zusätzlich ist ein Fahrzeug wie zum Beispiel ein Campingbus, einfacher zu rangieren und Sie finden besser einen Parkplatz. Sie sehen, nicht immer ist ein großer Camper besser.

Allein verreisen heißt schneller Anschluss finden

Als Alleinreisender fällt man oftmals auf. Besonders wenn Sie alleine vor dem Wohnmobil sitzen. Doch das ist nicht schlimm. Denn viele Menschen fragen auch einfach, ob Sie nicht etwas zusammen unternehmen möchten. Seien Sie einfach offen. Auch gegenüber Ihren Camping-Nachbarn. So können Freundschaften oder wenigstens schöne Stunden entstehen. Sollten Sie sich doch ein Mal einsam fühlen, können Sie auch eine Wohnmobil-Community aufsuchen. Dort können Sie Treffen mit sympathischen Campern organisieren.

Tipps für Ihre Solo-Reise mit dem Wohnmobil

Camper am Waldrand

Doch bei all den schönen Tagen, gibt es auch Dinge die Sie beachten sollten. Dabei ist es besonders wichtig, die Reise gut vorzubereiten. Denn so können Sie schon im Vorfeld ungefähr erfahren, was Sie in dem Urlaubsland erwartet. Welche Risiken gibt es? Welche Besonderheiten kommen auf Sie zu? Wie finden Sie Campingplätze? Und wie sind die Straßenverhältnisse? Informieren Sie sich auch darüber, ob die ausgewählte Region gefährlich ist.

  • Wohnmobil kennenlernen: Es ist ratsam, sich mit dem Wohnmobil vertraut zu machen. Stellen Sie vor der Reise sicher, dass Sie wissen wie die Strom- und Wasseranschlüsse angeschlossen werden. Außerdem ist es von Vorteil, wenn Sie kleine Reparaturen selbst vornehmen können. Sollten Sie zum Beispiel einen Platten haben, ist es gut den Reifen selbst zu wechseln. Für den Notfall sollten Sie aber auch die Nummer von einem Pannendienst dabei haben.
  • Navigation sicherstellen: Obwohl Navigationssysteme meist gut funktionieren, sollten Sie auch eine Karte dabei haben. So können Sie sich auch zurechtfinden, wenn das GPS ausfällt.
  • Dunkelheit vermeiden: Wenn Sie alleine reisen, ist auch Ihre Sicherheit sehr wichtig. Versuchen Sie frühzeitig am Übernachtungsort anzukommen. Das bedeutet, dass Sie am besten am Campingplatz ankommen, wenn es noch hell ist. Denn dann ist meist noch Personal da, welches Ihnen helfen kann. Bei der Auswahl der Campingplätze ist es auch ratsam auf Ihr Bauchgefühl zu hören. Sobald Ihnen etwas komisch vorkommt, oder Sie sich nicht wohl fühlen, sollten Sie den Ort wechseln.
  • Freundlichkeit: Seien Sie stets freundlich und unauffällig. Stellen Sie sich entweder also ganz abseits von allen anderen, oder stellen Sie sich neben ein anderes Wohnmobil und versuchen Sie mit den Nachbarn gut zurecht zu kommen. Diese helfen Ihnen dann sicher auch gerne. Sollte Ihnen ein Gespräch unangenehm sein, müssen Sie sich allerdings nicht auf die Person einlassen. Diese Person sollten Sie dann freundlich aber auch bestimmt loswerden.
  • Ein weiterer Tipp ist, dass Sie sich “fluchtbereit” stellen. Stellen Sie sich also in Fahrtrichtung und verstauen Sie alle Gegenstände. So können Sie sofort fahren, wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Damit Sie und das Wohnmobil wirklich sicher sind,  sollten Sie das Fahrzeug schützen. Zum Beispiel mit Schlössern, Riegeln oder Haken.

Wir wünschen Dir viel Spaß auf Deiner nächsten Reise und viel Erfolg bei den Vorbereitungen! Wenn Dir noch das passende Fahrzeug fehlt, schau einfach bei Yescapa vorbei. Hier findest du eine große Auswahl von Wohnmobilen zum Mieten von privat. Und falls Du schon ein Wohnmobil hast und es gerne sicher und unkompliziert vermieten möchtest, schau doch mal hier vorbei.