Das Wohnmobil Bett: Varianten und Unterschiede

Es gibt zahlreiche Wohnmobil-Modelle. Und je nach Modell variieren auch die Schlafvarianten. Je nach Vorlieben und Personenanzahl muss also abgewogen werden, welches Wohnmobil-Bett passend ist. Jedes hat natürlich seine Vor- und Nachteile.

Du möchtest ein Wohnmobil mieten und bist Dir noch nicht sicher, welches Schlafsystem für Dich das Beste ist? Wir beleuchten das Thema näher und zeigen Dir alle Möglichkeiten auf. Das Thema scheint gerade am Anfang etwas unübersichtlich, aber letztendlich wirst Du sehen, dass es sich nur um eine Handvoll Modelle handelt.

Wohnmobil-Bett: Queensbett

Das große Queensbett befindet sich im Heckbereich des Fahrzeugs und nimmt sich nichts von einem gewöhnlichen Schlafzimmerbett. Es ist zentral eingebaut und somit von beiden Seiten aus zugänglich. Diese Art von Wohnmobil-Bett findet man in den meisten hochwertigen Fahrzeugen.

Vorteile:

  • Schlafkomfort wie daheim
  • Vollständige Liegefläche
  • Kein Aufbau notwendig
  • Perfekt für Paare

Nachteile:

  • Diese Art von Wohnmobil-Bett nimmt viel Platz und verlängert das Fahrzeug

Wohnmobil-Bett: Hubbett

Hubbetten befinden sich meist im vorderen Bereich des Wohnmobils und können von der Decke herabgelassen und somit auch tagsüber wieder versteckt werden. Das Hubbett kann oft elektronisch bedient werden. Geeignet ist diese Wohnmobil Bett Variante für einen Erwachsenen oder zwei Kinder. Solltest Du mit Kindern verreisen wollen, ist dies eine tolle Möglichkeit neben dem Erwachsenenbett eine weitere Schlafmöglichkeit für die Kleinen zu schaffen.

Vorteile:

  • Platzsparend
  • Einfach ausklappbar
  • Perfekt für Familien mit Kindern

Nachteile:

  • Tägliches Aus- und Einklappen

Wohnmobil mit Einzelbetten

Einzelbetten befinden sich wie das Queensbett im Heckbereich des Wohnmobils. Jedes Bett liegt an einer Seite des Fahrzeugs. Bei manchen Modellen ist es möglich beide Betten zu einer großen Liegefläche umzubauen.

Vorteile:

  • Oft kommt man besser an die Schranksysteme über dem Bett
  • Jeder hat seinen eigenen Schlafplatz

Nachteile:

  • Diese Art von Wohnmobil Bett nimmt viel Platz und verlängert das Fahrzeug

Wohnmobil-Bett: Querbett

Das Bett befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt, quer im Heckbereich und nutzt die ganze Breite des Fahrzeugs. Diese Art von Bett ist oft in ausgebauten Kastenwagen zu finden. Obwohl das Bett annähernd die Größe des Queensbetts hat, so spart es doch deutlich Platz. Die Räumlichkeiten werden optimal genutzt.

Vorteile:

  • Platzsparend
  • Vollständige Liegefläche
  • Kein Aufbau notwendig
  • Perfekt für Paare

Nachteile:

  • Nur von einer Seite zugänglich

Wohnmobil-Bett: Stockbetten

Diese Wohnmobil Bett Variante kann ergänzend zu einem Alkovenbett genutzt werden und schafft Schlafplatz für zwei weitere Personen oder zwei Kinder. Die Stockbetten sind meist im Heckbereich integriert. Über eine Leiter gelangt man zum oberen Bett. Stockbetten sind platzsparender als ein Doppelbett und können ebenfalls als Stauraum genutzt werden.

Vorteile:

  • Perfekt für Familien oder ein Wochenende mit Freunden
  • Kein Aufbau notwendig

Nachteile:

  • Die Länge der Stockbetten kann begrenzt sein

Wohnmobil-Bett: Alkovenbett

Den Alkoven erkennt man sofort an dem Überbau über der Fahrerkabine. Hier findet sich Platz für bis zu zwei Personen. Diese Bettvariante spart Platz, denn den Raum über den Fahrersitzen nutzt man normalerweise nicht. Ein Alkovenbett sorgt dementsprechend für ein gutes Raumgefühl. In manchen Modellen lässt sich der Alkoven sogar beheizen.

Vorteile:

  • Platzsparend
  • Vollständige Liegefläche
  • Kein Aufbau notwendig

Nachteile:

  • Ein- und Ausstieg ins Bett
  • Verbraucht mehr Sprit (ungefähr 1,5L mehr auf 100 Kilometer)

Camper-Bett: Aufstelldach

Campervans, wie der VW California, Opel Vivaro oder Citroën Campster sind oft mit Aufstelldächern ausgestattet. Aber auch ausgebaute Kastenwagen von Fiat Ducato ( z.B. COLUMBUS 540 D) gibt es mittlerweile mit Aufstelldach. Das Aufstelldach aus Stoff macht es möglich zusätzlichen Raum und einen Schlafplatz für 2 Personen zu schaffen.

Vorteile:

  • Platzsparend und minimalistisch
  • Ohne Aufstelldach hat das Fahrzeug eine geringe Höhe

Nachteile:

  • Bei widrigen Wetterbedingungen (Kälte, Wind, Regen) ist das Aufstelldach suboptimal
  • Man muss in die obere Etage des Bettes klettern (für Kinder empfiehlt sich ein Rausfallschutz)

Camper Bett: Hochdach

Der Camper mit festem Hochdach, wie beispielsweise die Modelle Ford Nugget oder VW Club Joker von Westfalia bieten zusätzlichen Schlafplatz für 2 Personen. Ähnlich wie bei den Aufstelldächern kann das Bett zurückgeklappt werden, um Stehhöhe zu schaffen. Mit dem ausklappbaren Bett der Rücksitze schafft man insgesamt Schlafplatz für 4 Personen.

Vorteile:

  • Platzsparend
  • Schutz bei widrigen Wetterbedingungen

Nachteile:

  • Man muss in die obere Etage des Bettes klettern (für Kinder empfiehlt sich ein Rausfallschutz)

Camper- oder Wohnmobil-Bett: Fahrerhausbett für Kinder

Wenn der Schlafplatz für das Kind im Fahrzeug fehlt, so können im Cockpit ausklappbare Matratzen wie Campsleep (2-Sitzer) oder VanSleep (3-Sitzer) von Reinhardt & Stahl GmbH (http://transporterbett.de) oder Euro Carry Kinderbetten die passende Lösung sein. Wichtig ist das passende Modell für sein Fahrzeug zu finden. Während Euro Carry mit Schraubösen aufgehängt wird, werden die Matratzen einfach über die Vordersitze gelegt.

Vorteile:

  • Einfache und kostengünstige Variante, um Schlafplatz für ein Kind zu schaffen

Nachteile:

  • Auf- und Abbau notwendig
  • Nur bis zu einer bestimmten Traglast zugelassen

Auf Yescapa kannst Du von Reisemobilen mit Queensizebetten bis hin zu Campern mit Aufstelldach alles finden, dein Wohnmobil mieten und ab geht die Reise - und das in ganz Europa!